Schalke: Nach Derby-Niederlage muss die Polizei eingreifen

Schalke 04

Schalke hat das dritte Derby in Folge klar gegen den BVB verloren. Diesmal mit 0:4. Nach der Partie muss die Polizei eingreifen, weil einige hundert Fans das Tor West stürmen wollen.

Gelsenkirchen

, 20.02.2021, 22:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gegensätze: Schalkes Bastian Oczipka (vorn) ist tief enttäuscht, während die BVB-Spieler Julian Brandt, Emre Can und Mo Dahoud (hinten v.l.) lächeln.

Gegensätze: Schalkes Bastian Oczipka (vorn) ist tief enttäuscht, während die BVB-Spieler Julian Brandt, Emre Can und Mo Dahoud (hinten v.l.) lächeln. © dpa

Die Wut eines Teils der Anhänger war groß. Schalke ist mit nur neun Punkten nach 22 Bundesligaspielen wohl nicht mehr zu retten. Der vierte Bundesliga-Abstieg rückt immer näher.

Schalke-Trainer Christian Gross machte aus seiner Enttäuschung keinen Hehl: „Das war ganz bitter. Nach dem 0:3 war die Partie gelaufen. Hätten wir kurz nach der Pause den Anschlusstreffer erzielt, hätte das dem Spiel womöglich noch eine Wende geben können“, so der 66-Jährige.

Nackenschläge schon vor dem Spiel

Einige Nackenschläge hatten die Gastgeber schon vor dem Anpfiff hinnehmen müssen. Shkrodan Mustafi und Nabil Bentaleb fielen kurzfristig aus. Nach einer halben Stunde musste auch noch der verletzte Torwart Ralf Fährmann ausgewechselt werden.

Jadon Sancho (42.), Erling Haaland (45., 79.) und Raphael Guerreiro (60.) trafen für den BVB gegen erneut enttäuschende Schalker, die sich erst nach der Pause ein wenig steigern konnten. Aber das auch nur eine Viertelstunde lang. Nach dem 3:0 für Dortmund war die Partie gelaufen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt