Schalke-Legende Mike Büskens: „Machen statt meckern“

Schalke 04

Der Schalker Fangemeinde gehen die Ideen nicht so schnell aus, wie sie in der sportlichen Dauerkrise ein bisschen Optimismus verbreiten können. Neuestes Projekt ist ein Adventskalender.

Gelsenkirchen

, 01.12.2020, 13:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mike Büskens will mithelfen, Schalke aus der Krise zu führen.

Mike Büskens will mithelfen, Schalke aus der Krise zu führen. © dpa

Vom 1. bis zum 24. Dezember präsentieren die Schalker Ultras auf ihrer Homepage einen Adventskalender, wo Texte oder Videos präsentiert werden, an besondere Ereignisse der Vergangenheit erinnern. Als Begründung wird angeführt: „Nicht, um in Nostalgie zu schwelgen, wie toll doch alles mal war, sondern um zu verdeutlichen, was diesen Verein so einzigartig macht.“

Die Ankündigung ihrer Aktion beenden die Ultras mit einem emotionalen Appell: „Egal welchen Scherbenhaufen die handelnden Personen auch hinterlassen, egal wie steinig die Wege für uns auch sein werden, lasst uns in dieser schweren Zeit noch ein Stück enger zusammenrücken und nicht zulassen, dass unser Verein kampflos untergeht! Denn eins ist für jetzt und alle Zeit gewiss, was stets bleibt sind wir Schalker!“

„Machen statt meckern“

Ein Schalker durch und durch ist auch der gebürtige Düsseldorfer Mike Büskens, der nach der Trennung von Kaderplaner Michael Reschke verstärkt im Scoutingbereich eingebunden wird. Auf Instagram erklärte Büskens: „Wenn Schalke mich braucht, bin ich da“. Schließlich sei Schalke „größer als alles, was dagegen sprechen könnte, auch in dieser schwierigen Situation wieder mit anzupacken.“

Weiterhin schrieb der 52-Jährige: „Ich möchte meine Expertise und meine Leidenschaft in den zweifelsohne schwierigen Prozess mit einbringen. Meine Devise lautet: Machen statt meckern.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt