Schalke-Fans planen am Samstag große Demonstration

Schalke 04

Nach der scharfen Kritik der Ultras Gelsenkirchen am FC Schalke 04 wird der Ton an der Basis immer rauer. Im Zentrum der Kritik steht Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies.

Gelsenkirchen

, 23.06.2020, 14:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Kritik an Vorstand und Aufsichtsrat des FC Schalke 04 wird immer lauter.

Die Kritik an Vorstand und Aufsichtsrat des FC Schalke 04 wird immer lauter. © dpa

Mehrere Fan-Organisationen planen eine Menschenkette rund um das Vereinsgelände am Berger Feld und der Veltins-Arena. Starten soll diese am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr, wenn Schalke sein letztes Bundesligaspiel beim SC Freiburg austrägt.

Laut den Fan-Organisatoren wollen die Anhänger sich unter dem Motto: „Schalke ist kein Schlachthof! Gegen die Zerlegung unseres Vereins“, kritisch mit vielen ihrer Meinung nach aufgetretenen Fehlentwicklungen auseinandersetzen.

Clemens Tönnies wird scharf angegriffen. Auf der Facebook-Seite von „Schalke - nur als e. V.“ heißt es: „Auf Schalke ist kein Platz für rassistische Egomanen, die unser Leitbild mit Füßen treten und Menschen wie Dreck behandeln!“

Sogar auf dem Vereinsgelände wurden Plakate angebracht, die nicht nur Tönnies, sondern auch dem Vorstand gelten. Auf einem heißt es: „Die einzigen Härtefälle sitzen in der Führungsetage unseres Vereins.“ Eine Anspielung auf die Härtefallregelung bei den Dauerkartenbesitzern, die für große Empörung bei vielen Schalker Anhängern sorgte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt