Schalke 04: Krise und Corona

Schalke 04

Dem FC Schalke 04 bleibt nichts erspart. Zur dramatischen sportlichen Lage gesellt sich nun auch noch ein zweiter Corona-Fall.

Gelsenkirchen

, 25.09.2020, 18:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wählen sie gegen Bremen die richtige Taktik? Das Schalker Trainerteam steht unter Druck.

Wählen sie gegen Bremen die richtige Taktik? Das Schalker Trainerteam steht unter Druck. © dpa

Zwei Tage vor dem Heimspiel gegen Werder Bremen wurde ein Profi positiv auf das Corona-Virus getestet. Dabei soll es sich laut „Bild“ um Amine Harit handeln. Bereits im Trainingslager in Längenfeld hatten die Königsblauen mit Alessandro Schöpf einen infizierten Spieler. Alle anderen Testungen, die bei Schalke am Dienstag und Donnerstag durchgeführt wurden, fielen negativ aus. Deshalb ist die Austragung des Heimspiels gegen Werder Bremen (Sa. 18.30 Uhr, Sky) nicht gefährdet.

Aber natürlich überschattet solch ein Vorfall die Vorbereitung auf das Spiel gegen die Bremer, die die letzten vier Pflichtspiel-Partien auf Schalke (dreimal Bundesliga, einmal DFB-Pokal) für sich entschieden.

Vier Heimspiele gegen Bremen verloren

Sollte sich diese Erfolgsserie am Samstag fortsetzen, gibt es wohl keine Argumente mehr, an David Wagner als Schalke-Trainer festzuhalten. Zu schlecht waren die Ergebnisse und Auftritte der Königsblauen in den vergangenen Wochen und Monaten. Seit dem 17. Januar (2:0 gegen Mönchengladbach) warten die Königsblauen auf einen Bundesligasieg. In 17 Partien brachte es die Elf von Trainer David Wagner auf kümmerliche sechs Unentschieden und elf Niederlagen. Ganze neun Tore wurden erzielt. Das sind Horror-Zahlen, die bei den Fans einerseits Fassungslosigkeit, anderseits Resignation ausgelöst haben.

Eigentlich sollte in der neuen Saison alles besser werden, doch das Gegenteil scheint der Fall. Im Zentrum der Kritik stehen nicht nur die Spieler, sondern auch Trainer David Wagner, der Verständnis für die Berichterstattung zeigte. „So etwas ist in unserer Situation normal. Wir müssen die Kritik und Häme, die zum großen Teil berechtigt ist, in positive Energie umsetzen. Jetzt gibt es nur noch eine Richtung für uns.“

Nastasic vor Comeback

Doch was stimmt Wagner nach dem 0:8-Fiasko in München zuversichtlich? „Das war die Trainingswoche. Wir wissen, was auf dem Spiel steht und dass wir mit dem Rücken zur Wand stehen. Wir wollen aktiv sein und endlich auf den Platz. Das reicht mir, um positiv und mit Vertrauen ins Spiel gegen Bremen zu gehen,“ so der 48-Jährige, der wieder auf Matija Nastasic zurückgreifen kann.

Auch die Langzeitverletzten Omar Mascarell und Salif Sané haben die Trainingswoche ohne Rückschläge überstanden. Die Frage ist, ob es Sinn macht, sie nach der langen Pause in dem so wichtigen Spiel zu bringen.

Dürfen Fans dabei sein?

Auch für Werder Bremen haben die heutigen 90 Minuten einen enorm großen Stellenwert. „Den Start haben wir ganz klar vermasselt“, betonte Werder-Trainer Florian Kohfeldt, der nach der ernüchternden 1:4-Heimniederlage gegen Hertha BSC nun eine Reaktion von seiner Mannschaft erwartet. Mut und Aggressivität will der 37-Jährige von jedem seiner Spieler von der ersten bis zur letzten Minute sehen. Das sei unabdingbar, „denn Schalke wird mit Schaum vor dem Mund gegen uns antreten“, glaubt Kohfeldt.

Ob Zuschauer dabei sein dürfen, hängt vom Wert der Sieben-Tage-Inzidenz ab. Bleibt der Wert unter 35, dürfen Fans dabei sein. Am Freitag lag der Wert in Gelsenkirchen bei 33,4 und damit unter den von den Bundesländern festgelegten Grenzwert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt