Schalke 04 hat Mittelstürmer Vedad Ibisevic im Visier

Schalke 04

Turbulenter Schalke-Mittwoch: Die Corona-Tests sind negativ, der Transfer von Vedad Ibisevic und der Wechsel von Weston McKennie fast fix.

Längenfeld

, 26.08.2020, 19:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Stürmt er bald für Schalke? Vedad Ibisevic ist im Visier der Königsblauen.

Stürmt er bald für Schalke? Vedad Ibisevic ist im Visier der Königsblauen. © dpa

Die zweite Testreihe war nach einem positiven Befund im Trainingslager in Längenfeld bei einem Spieler notwendig geworden. Die infizierte Person ist beschwerdefrei und befindet sich in häuslicher Quarantäne. Vollständige Entwarnung kann für die S04-Delegation nicht gegeben werden, weil noch eine Testreihe in Gelsenkirchen aussteht.

Wichtig ist jedoch erst einmal für den Bundesligisten, dass das Trainingslager in Längenfeld nun wie geplant bis zum 29. August durchgeführt werden kann. Auch ein für Freitag geplantes Testspiel soll stattfinden.

Stürmer hat Torinstinkt

Dann wird Vedad Ibisevic noch nicht dabei sein. Der Bosnier soll nach Informationen der „Bild“ für ein Jahr verpflichtet werden. Schalke wollte sich auf Anfrage zu dieser Personalie nicht äußern. Der Stürmer wäre ablösefrei, denn nach fünf Jahren bei Hertha BSC Berlin wurde sein Vertrag nicht mehr verlängert. Schalke 04 müsste deswegen auch keine Ablöse zahlen und nur das Gehalt von Ibisevic stemmen.

Der Angreifer hat eine eindrucksvolle sportliche Vita. In 340 Bundesliga-Einsätzen gelangen ihm 127 Tore und 52 Assists. In der vergangenen Saison hatte der Routinier auch noch eine ordentliche Torbilanz. In 25 Bundesligaspielen für die Hertha erzielte er sieben Tore und bereitete drei weitere vor. Allerdings ist Ibisevic mit 36 Jahren nicht mehr der Jüngste.

Weston McKennie wird dagegen am Freitag erst 22 Jahre alt. Seine Karriere wird er aber wohl nicht mehr beim FC Schalke 04 fortsetzen. Der US-Boy ist bei jeder Trainingseinheit bestens gelaunt, Beschwerden sind bei ihm nicht zu erkennen, trotzdem trainiert er individuell.

Schalke will offenbar kein Verletzungsrisiko wegen eines bevorstehenden Transfers eingehen. Deshalb sieht das Trainerteam wohl auch darüber hinweg, dass McKennie wie am Mittwoch noch während der Einheit zusammen mit Salif Sané an der Seitenlinie singend und schunkelnd das Leben genießt.

Ungewöhnlich für einen Profisportler, der nach Sport1-Informationen nun auch von Juventus Turin, wo Super-Star Cristiano Ronaldo auf Verstärkungen drängt, umworben sein soll. Erste Gespräche zwischen beiden Vereinen soll es bereits gegeben haben. Nach Informationen von Sky Italia geht es um eine Leihe (drei Millionen Euro) plus Kaufoption von 18 Millionen Euro.

Diskussionen um Wagner

Die Kaderplanung bleibt jedoch trotz der sich abzeichnenden Verpflichtung von Ibisevic nur eines von vielen Problemen, die die Königsblauen seit Wochen begleiten. Die Diskussionen um Trainer David Wagner reißen zum Beispiel nicht ab. Mal ist es der Aufsichtsrat, der Wagner angeblich keine sportliche Wende nach der desaströsen Bundesliga-Rückrunde mehr zutraut, mal soll die Chemie zwischen dem Trainer und einzelnen Spielern nicht stimmen. Nimmt man noch die Corona-Problematik hinzu, ist eine Art Aufbruchstimmung bei diesem Berg von Problemen nahezu unmöglich.

In dieser schwierigen Gemengelage erleichtert es die Arbeit des 48-Jährigen nicht, wenn von drei geplanten Testspielen zwei ausfallen, und durch den positiven Coronabefund insgesamt fünf Spieler aus dem regulären Trainingsbetrieb genommen werden müssen. Deshalb wurden von Schalke zwei Spieler (Mika Hanraths und Torhüter Sören Ahlers) aus der U23 nach Längenfeld beordert. Wagner bleibt nur die Hoffnung, dass schnellstmöglich Lösungen für die Probleme gefunden werden. Vielleicht können bald Tore von Ibisevic dabei helfen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt