Nur sieben Spieler auf dem Schalker Trainingsplatz

Mini-Aufgebot

Schalke-Trainer Domenico Tedesco kann nur auf einen kleinen Teil seines Lizenzspielerkaders zurückgreifen. Lediglich sieben Spieler, dafür aber gleich sieben Betreuer fanden sich am Dienstag auf dem Trainingsgelände der Königsblauen ein. Das hat unterschiedliche Gründe.

Gelsenkirchen

, 07.11.2017, 14:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Daniel Caligiuri, Siegtorschütze gegen Freiburg, stand gestern als einer von sieben Spielern auf dem Schalker Trainingsplatz.

Daniel Caligiuri, Siegtorschütze gegen Freiburg, stand gestern als einer von sieben Spielern auf dem Schalker Trainingsplatz. © dpa

Die Anzahl der Mitglieder aus dem Trainer- und Funktionsteam unterschied sich am Dienstagvormittag nicht von der Zahl der Schalker Spieler, die auf dem Platz stand. Sieben Spieler übten unter der Aufsicht von sieben Trainern und Betreuern.

Meyer erkältet

Das Mini-Aufgebot war einerseits der Tatsache geschuldet, dass viele Schalker Nationalspieler auf Länderspielreisen sind, andererseits hatte Trainer Domenico Tedesco einigen Spielern eine Pause oder individuelles Training verordnet. Naldo musste zum Beispiel pausieren, weil er beim Spiel in Freiburg einen Schlag aufs Knie abbekommen hatte. „Aber das ist nichts Schlimmes, eine reine Vorsichtsmaßnahme“, so der Routinier. Max Meyer konnte wegen einer Erkältung nicht trainieren.

Jetzt lesen

Auf dem Platz waren nur Daniel Caligiuri, Coke, Sascha Riether, Benjamin Stambouli, Fabian Reese sowie die Torhüter Michael Langer und Sören Ahlers, ein Schlussmann aus dem Oberliga-Team der Königsblauen. Erst in der nächsten Woche wird sich der Schalker Kader nach und nach auffüllen. Bis zum nächsten Bundesligaspiel am 19. November gegen den Hamburger SV hofft Trainer Tedesco, alle Nationalspieler gesund und munter begrüßen zu können. Bis dahin dürfte auch klar sein, wann Leon Goretzka wieder einsatzfähig ist.

Lesen Sie jetzt