Mark Uth droht das vorzeitige Saison-Aus

Schalke 04

Die Verletzung von Mark Uth ist wohl schwerer als angenommen - möglich, dass der Profi kein Spiel mehr in dieser Saison bestreiten kann. Dafür könnte ein anderer Spieler zurückkehren.

Gelsenkirchen

, 05.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Mark Uth droht das vorzeitige Saison-Aus

Verletzte sich beim Pokalspiel gegen Bremen: Mark Uth. © imago

Huub Stevens klang nicht gerade sehr zuversichtlich: „Eventuell ist das das Saison-Aus für Mark Uth“, sagte Schalkes Trainer bei der Freitags-Pressekonferenz vor dem Frankfurt-Spiel am Samstag (15.30 Uhr). Uth hatte sich am Mittwoch in der Schlussphase des DFB-Pokalspiels gegen Werder Bremen eine Adduktorenverletzung zugezogen.

Am Freitag wurde er von einem Spezialisten in München untersucht, die Diagnose entscheidet dann, ob die Blessur konservativ behandelt werden kann oder ob der Stürmer operiert werden muss. Davon hängt dann auch ab, wie lange Uth fehlen wird.

Dieser Spieler wäre ein Kandidat für die Startelf

Dafür könnte ein anderer bislang verletzter Spieler in den Kader zurückkehren. „Bei Daniel Caligiuri sieht es ganz gut aus“, sagte Stevens. Der Rechtsverteidiger hatte sich beim Bundesligaspiel in Bremen Anfang März einen Riss des vorderen Syndesmosebandes zugezogen. „Calli“ hat in dieser Woche mit der Mannschaft trainiert und wäre ein Kandidat für Samstag.

Mark Uth droht das vorzeitige Saison-Aus

Wieder im Training: Daniel Caligiuri. © imago

Das gilt aber wohl noch nicht für Amine Harit und Weston McKennie. „Bei Harit habe ich so meine Zweifel“, sagte Stevens. Harit stand nach seinem Bänderriss in dieser Woche auch im Training, ein Einsatz kommt aber wohl zu früh.

Umfrage

Wie endet das Spiel der Schalker gegen Eintracht Frankfurt?

64 abgegebene Stimmen

Weston McKennies Bänderriss ist noch nicht so lange her, allerdings scheint der US-Amerikaner gutes Heilfleisch zu haben: „Er hat ein wenig trainiert, dabei hatte er zunächst Schmerzen, die aber im Laufe der Einheit verschwunden sind“, berichtete Stevens. „Das ist ein gutes Zeichen“. Für das Frankfurt-Spiel wird es aber noch nicht reichen.

Für alle verletzten Spieler gelte es, im Einzelfall eine Risikoabwägung vorzunehmen, begründete der Schalke-Trainer.