Magath wird seine Elf auf einigen Positionen verändern

Wackelkandidaten

Es hakte in allen Mannschaftsteilen: Beim enttäuschenden Rückrundenauftakt gegen den Hamburger SV hatte Schalke in der Abwehr, im Mittelfeld und im Angriff große Probleme. Deshalb spricht vor der Auswärtspartie bei Hannover 96 viel dafür, dass Trainer Felix Magath seine Mannschaft auf mehreren Positionen verändern wird.

GELSENKIRCHEN

von Von Frank Leszinski

, 19.01.2011, 17:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Enttäuschten gegen Hamburg: José Jurado (l.) und Joel Matip.

Enttäuschten gegen Hamburg: José Jurado (l.) und Joel Matip.

Als rechter Verteidiger machte 

gegen HSV-Stürmer Elia einen alles andere als überzeugenden Eindruck.

, der diese Position in der Hinrunde schon gespielt hat, wäre eine Option für Magath. Allerdings bot der Youngster gegen den HSV im Mittelfeld eine so schwache Leistung, dass sie keinesfalls zum Empfehlungsschreiben taugt. Bliebe noch der vom Asien-Cup zurückgekehrte

, der allerdings bisher über ein Reservistendasein nicht hinaus kam. Dass

gegen den HSV 83 Minuten mitspielen durfte, verwunderte. Denn Rakitic gehörte zu den schwächsten Schalker Spielern. Deshalb wäre in Hannover ein Platz auf der Bank für den 22-Jährigen keine Überraschung. Rakitic ist zwar konditionell voll auf der Höhe, aber in spielerischer Hinsicht kommt von ihm zu wenig.

Ob Magath das Wagnis eingeht und den erst 17-Jährigen

in die Anfangsformation beordert? Der Youngster machte auch in den zwei Trainingseindrücken am Mittwoch einen guten Eindruck und setzt zumindest bis zum Ende des Schul-Halbjahres voll auf die Karte Fußball. Für die nächsten drei Wochen hat sich der 17-Jährige vom Schul-Unterricht befreit. Danach wird entschieden, wie es weiter gehen soll. Auch der Brasilianer

muss um seinen Platz bangen. Da

gegen die Hamburger jedoch auch nicht überzeugte, könnte der von Magath begnadigte

vielleicht sogar sein Comeback feiern. Baumjohann gibt im Training jedenfalls mächtig Gas.

Das gilt auch für

. Er wird mit großer Sicherheit ins defensive Mittelfeld zurück kehren. „Ich habe keine Schmerzen mehr und bin fit“, sagte der 30-Jährige, der nach seiner Zehentzündung seit Dienstag wieder am Mannschaftstraining teilnimmt. Er wundert sich ein bisschen: „Wenn man die Tabelle betrachtet, sind wir der Außenseiter. Hannover spielt eine sehr gute Saison.“ Davon ist Schalke momentan in der Bundesliga weit entfernt.

  • Personal: Bei der Trainingseinheit am Mittwochvormittag konnten Christoph Metzelder (Magen-Darm-Grippe) und Erik Jendrisek (Erkältung) nach wie nicht mitwirken. Levan Kenia drehte allein seine Runden. Der Georgier wird für die Partie in Hannover noch keine Alternative sein.
Lesen Sie jetzt