Fuchs grüßt mit Leicester von der Tabellenspitze

Ex-Schalker in der Premier League

Es klingt ein bisschen wie ein Fußball-Märchen. Der FC Leicester City steht im Frühjahr 2015 scheinbar hoffnungslos abgeschlagen am Tabellenende der Premier League. In den letzten acht Saisonspielen klettert der Klub noch von Rang 20 auf 14 - Klassenerhalt. Und so erfolgreich geht es in der neuen Spielzeit weiter. Nach dem 2:1-Erfolg gegen den FC Chelsea grüßt Leicester City sogar von der Tabellenspitze! Nun mittendrin: Ex-Schalker Christian Fuchs.

GELSENKIRCHEN/LEICESTER

16.12.2015, 05:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Fuchs grüßt mit Leicester von der Tabellenspitze

Christian Fuchs und der Ex-Mainzer Shinji Okazaki sind in der Premier League durchgestartet.

Von einem Fußball-Wunder will der 29-jährige österreichischer Nationaler jedoch nicht sprechen. „Alles, was in Leicester passiert, hat Hand und Fuß. Hinter unserer positiven Entwicklung steckt sehr viel Arbeit. Wir gehen in jedes Spiel mit der Gewissheit, dass wir funktionieren, egal wem wir gegenüber stehen“, erzählt der Linksverteidiger, der sich einen Stammplatz beim Überraschungsteam der Premier League erkämpft hat.

Noch ohne Titel

Dass Leicester bereits mehrere Wochen munter an der Tabellenspitze mitmischt, hat im Mutterland des Fußballs für große Überraschung gesorgt. Nicht Manchester City, nicht Manchester United und schon gar nicht der FC Chelsea, sondern der FC Leicester bestimmt die Schlagzeilen. Der Klub, der in seiner Vereinsgeschichte noch nie einen Titel gewann, ist in aller Munde.

„Doch hier hebt keiner ab. Das Saisonziel heißt unverändert Klassenerhalt. Dazu fehlen uns noch ein paar Punkte“, sagt Christian Fuchs, der sich mit seiner Familie pudelwohl fühlt. Beim ersten Heimspiel waren alle Familienmitglieder vor Ort und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. „Es war so laut im Stadion, dass sich niemand unterhalten konnte. Für englische Verhältnisse ist das unüblich, aber in Leicester ist es eben so“, erzählt der frühere Schalker.

Teamgeist an erster Stelle

Wenn Fuchs nach den Erfolgsgeheimnissen des FC Leicester gefragt wird, dann steht für ihn der Teamgeist an erster Stelle. „So etwas habe ich noch bei keinem Verein erlebt. Hier halten alle zusammen, vom Torhüter bis zum Platzwart“, schwärmt der Österreicher. 

Jetzt lesen

Dass er die Entwicklung der Blau-Weißen weiterhin intensiv verfolgt, daraus macht der Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft kein Geheimnis. „Vor allem mit Torhüter Michael Gspurning habe ich intensiven Kontakt. Ein Super-Typ, eben ein Österreicher“, sagt Fuchs mit einem Lächeln.

Auch mit der Nationalmannschaft feiert Fuchs großartige Erfolge. Die Qualifikation für die Europameisterschaft gelang recht souverän. Österreich steht momentan auf Platz zehn der FIFA-Weltrangliste. Fuchs: „Das hat es noch nie gegeben. Vor vier Jahren standen wir an 77. Stelle.“

"Auf sehr gutem Weg"

Großen Anteil an dieser Erfolgsgeschichte schreibt Fuchs Trainer Marcel Koller zu. „Er ist auch in schwierigen Phasen seiner Linie treu geblieben. Es war ein Prozess, bei dem es auch Rückschläge gab. Aber jetzt sind wir auf einem sehr guten Weg.“

Jetzt lesen

Durch den Wechsel zu Leicester City stehen auch die Weihnachtsfeiertage für Fuchs im Zeichen des Fußballs. Am sogenannten „Boxing-Day“, dem zweiten Weihnachtstag, trifft Leicester City auf den FC Liverpool mit Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp. Das nächste Highlight für Fuchs, der mit dem Wechsel auf die Insel die Freude am Fußball wiedergewonnen hat.