Fährmann: "Habe es meinen Kritikern gezeigt"

Schalke-Keeper

Ralf Fährmann ist aus der Schalker Mannschaft nicht mehr wegzudenken. Der Torhüter hat einen wesentlichen Anteil am aktuellen Höhenflug der Königsblauen. Nachdem er zu Saisonbeginn nur zweite Wahl war, ist er jetzt fest entschlossen, auch in der nächsten Spielzeit die Nummer eins zu bleiben.

Gelsenkirchen

, 20.02.2014, 18:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Überzeugt mit starken Leistungen im Schalker Tor: Ralf Fährmann.

Überzeugt mit starken Leistungen im Schalker Tor: Ralf Fährmann.

Fährmann hatte in den letzten Jahren einige Täler durchschreiten müssen, von vielen ist er bereits abgeschrieben worden. Umso zufriedener kann er jetzt auf seine Leistungen blicken: "Viele haben mich sicher belächelt. Jetzt freue ich mich, es den Kritikern und Skeptikern gezeigt zu haben", sagte Fährmann dem "Kicker" (Donnerstagsausgabe).

Im Sommer 2011 kehrte er nach einem Intermezzo bei Eintracht Frankfurt zum FC Schalke zurück. Zu Beginn der Saison war er Stammkeeper, danach riss das Kreuzband. Anschließend war er nur noch zweite oder dritte Wahl - keine einfache Zeit. "Zwischendurch hatte schon einmal kurz über einen Wechsel nachgedacht, vielleicht einen Schritt zurück zu machen. Doch den Gedanken habe ich dann schnell wieder weggeschoben. Schalke ist nun mal mein Verein, seit ich als Junge hierhergekommen bin", so Fährmann im "Kicker"-Interview.

Daher lässt er sich auch nicht durch einen möglichen Wechsel von Fabian Giefer (Fortuna Düsseldorf) verunsichern: "Wenn ich konstant so weiterspiele wie aktuell, dann wird es keine Diskussion geben: Dann gehe ich als Nummer eins in die nächste Saison."  

Lesen Sie jetzt