Explosionsgefahr: Auf Schalke liegen die Nerven blank

Schalke 04

Sportvorstand Jochen Schneider ist gefordert. Nachdem Schneider gegenüber den Ruhrnachrichten ein ernstes Gespräch mit Amine Harit ankündigte, stört ein Trainingszoff den Betriebsfrieden.

Gelsenkirchen

, 23.11.2020, 09:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Geriet im Training mit Naldo aneinander: Vedad Ibisevic.

Geriet im Training mit Naldo aneinander: Vedad Ibisevic. © dpa

Bild und Sky berichten, dass es im Training zu einem Handgemenge zwischen Vedad Ibisevic und Naldo gekommen sein soll. Die Konsequenz: Das Training wurde daraufhin abgebrochen. Auf Schalke liegen offenbar die Nerven blank.

Es ist davon auszugehen, dass sich der Verein im Laufe des Tages zu den Vorkommnissen äußern wird. Die Außendarstellung droht völlig aus dem Ruder zu laufen. Es gibt offenbar Brandherde ohne Ende. Anstatt in der prekären sportlichen Situation getreu dem eigenen Leitbild zusammenzustehen, wird die Grüppchenbildung innerhalb der Mannschaft immer offensichtlicher, denn sonst hätte es diesen gravierenden Vorfall nicht gegeben.

Nach Informationen dieser Zeitung ist der Schalker Aufsichtsrat längst in erhöhter Alarmbereitschaft. Niemand will sich zitieren lassen, aber die Angst um den Verein wird in diesem Gremium immer größer. Dass die Chemie zwischen Sportvorstand Schneider und Kaderplaner Reschke nicht mehr stimmen soll, ist zudem ein offenes Geheimnis.

Ende eines jeden Monats trifft sich der Aufsichtsrat neuerdings zu einer turnusmäßigen Sitzung. Es wäre nicht mehr überraschend, wenn dann weitreichende Entscheidungen gefällt werden würden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt