Einigung in Sachen Benito Raman? Schalke verweist auf das Dementi von Fortuna Düsseldorf

Schalke 04

Laut „Bild“ ist der Transfer des Stürmers zu den Königsblauen bereits in trockenen Tüchern. Fortunas Sportvorstand Lutz Pfannenstiel widerspricht dem allerdings energisch.

Gelsenkirchen

von Norbert Neubaum

, 23.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Einigung in Sachen Benito Raman? Schalke verweist auf das Dementi von Fortuna Düsseldorf

Steht vor dem Wechsel zum FC Schalke 04: Benito Raman. © dpa

Der Poker um Benito Raman befindet sich derzeit offenbar in der finalen Phase - anders lassen sich die am Wochenende kursierenden verschiedenen Meldungen nicht interpretieren.

Die „Bild“ meldete am Sonntag, dass der Transfer des 24-jährigen Belgiers von Fortuna Düsseldorf zum FC Schalke 04 in trockenen Tüchern sei. Demnach habe man sich auf eine Ablösesumme von neun Millionen Euro plus möglicher Bonuszahlungen verständigt, außerdem solle im Gegenzug Schalkes Stürmer Bernard Tekpetey an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen werden.

„Erwarten Benito beim Training“

Fortunas Sportvorstand Lutz Pfannenstiel widersprach dieser Vollzugs-Meldung am Sonntagnachmittag energisch: „Ich bin überrascht über die Meldungen. Von einer Einigung kann überhaupt keine Rede sein. Stand heute ist, dass wir Benito pünktlich zum ersten Training hier bei der Fortuna erwarten.“

Düsseldorfs Vorstandsvorsitzender Thomas Röttgermann blies ins gleiche Horn: „Ein Wechsel käme nur in Betracht, wenn Benito uns klipp und klar seinen Wechselwunsch hinterlegt hätte und uns eine marktgerechte Ablösesumme geboten würde. Und die kolportierten neun Millionen Euro wären sicher nicht marktgerecht.“

„Neun Millionen nicht marktgerecht“

Und was sagt Schalke? Die Königsblauen verweisen auf die oben zitierte offizielle Erklärung von Fortuna Düsseldorf. Also: Perfekt ist der Transfer noch nicht, aber der Poker ist offenbar in der finalen Phase. Schalke wird bis zur Vollzugsmeldung wohl noch ein Schüppchen drauflegen müssen. Schließlich geht sogar Trainer Friedhelm Funkel davon aus, „dass man sich einigen wird“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt