Doch mit ins Trainingslager? Schalkes Fans dürfen wieder hoffen

Schalke 04

Anfang der Woche will sich der Verein zu dieser Thematik äußern. Thomas Kirschner, Chef der Abteilung Fan-Belange, macht den Fans beim Schalker Test gegen Verl Hoffnung.

Gelsenkirchen

, 17.08.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hohe Berge: Nach Mittersill, wie hier im Jahr 2016, fährt Schalke in diesem Sommer zwar nicht. Nach Österreich geht es trotzdem - ob Fans bei der einen oder anderen Trainingseinheit zuschauen können, steht noch nicht fest.

Hohe Berge: Nach Mittersill, wie hier im Jahr 2016, fährt Schalke in diesem Sommer zwar nicht. Nach Österreich geht es trotzdem - ob Fans bei der einen oder anderen Trainingseinheit zuschauen können, steht noch nicht fest. © dpa

Vom 21. bis 29. August beziehen die Profi-Fußballer des FC Schalke 04 ihr Haupt-Trainingslager in Längenfeld. Im Prinzip galt es als so gut wie ausgeschlossen, dass die Reise nach Österreich für Schalker Fans einen Sinn hat, weil sie der Mannschaft ohnehin nicht nahe kommen könnten. Doch nun gibt es selbst in wegen Corona höchst sensiblen Zeiten einen Hoffnungsschimmer, dass sich die Königsblauen nicht vollkommen abschotten wollen bzw. müssen.

Thomas Kirschner, Chef der Schalker Abteilung Fan-Belange, erklärte in einer der vielen Halbzeit-Pausen während des Testspiels gegen den SC Verl im Gespräch mit Stadionsprecher Dirk Oberschulte gen. Beckmann, dass er für eine allerdings nicht näher definierte Fan-Teilnahme durchaus Chancen sehen würde. Offenbar war in den vergangenen Tagen ein „Schalke-Trupp“ in Österreich unterwegs, um die Lage und Möglichkeiten für Fans dort vor Ort zu erkunden.

Ungewohntes Terrain

Schließlich muss sich Schalke auf ungewohntes Terrain einstellen - der fast schon traditionelle Trainingslager-Ort Mittersill muss auf Schalke verzichten. Im dort schon gebuchten Hotel findet nun eine offenbar große Hochzeitsgesellschaft Unterkunft - Schalke wollte dem jungen Glück nicht im Wege stehen und orientierte sich neu. Die Wahl fiel dann auf Längenfeld.

Anfang dieser Woche will sich der Verein laut Kirschner äußern, inwieweit Fans im Rahmen des Trainingslagers eingebunden werden können. Schon das Testspiel gegen Verl fand erstmals wieder mit Zuschauern statt - 300 Besucher waren für das Parkstadion zwar eine Minus-Kulisse, aber immerhin ein Anfang, natürlich in enger Abstimmung mit den lokalen Behörden und dem Gesundheitsamt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt