Di Matteo übernimmt - Präsentation am Mittwoch

Keller-Nachfolger

Der FC Schalke 04 hat Chefcoach Jens Keller und dessen Trainerteam mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Zugleich gab Schalke die Verpflichtung von Roberto Di Matteo als Nachfolger bekannt. Der Italiener erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017. Am Nachmittag hat Manager Horst Heldt die Entscheidung begründet.

Gelsenkirchen

von Florian Groeger, Frank Leszinksi, Daniel Otto

, 07.10.2014 / Lesedauer: 5 min
Di Matteo übernimmt - Präsentation am Mittwoch

Jens Keller muss gehen, Roberto di Matteo (l.) übernimmt das Traineramt beim FC Schalke 04.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Jens Kellers Höhen und Tiefen beim FC Schalke 04

Jens Kellers Zeit auf Schalke ist vorbei. Am heutigen Dienstag gab der Revierklub die Entlassung des gebürtigen Stuttgarters bekannt. Wir haben die Höhen und Tiefen seiner Zeit auf Schalke in dieser Galerie zusammengestellt.
07.10.2014
/
18. Spieltag: FC Schalke 04 - Hannover 96 am 18.01.2013 - 5:4 -
Nach Stevens Demission: Kellers Karriere auf Schalke fing bereits stürmisch an. Beim Einstand gab es einen 5:4-Sieg über Hannover 96. © Foto: dpa
21. Spieltag: FC Bayern München - FC Schalke 04 am 09.02.2013 - 4:0: Den ersten starken Gegenwind ereilte Keller bereits drei Spieltage später bei der 0:4-Pleite in München.© Foto: dpa
25. Spieltag: FC Schalke 04 - Borussia Dortmund am 09.03.2013 - 2:1: Aufatmen durfte Keller am 25. Spieltag nach seinem ersten Derby gegen den BVB. Seine Knappen erreichten ein 2:1 gegen die Nachbarn aus Dortmund. © Foto: dpa
31. Spieltag: FC Schalke 04 - Hamburger SV am 28.04.2013 - 4:1: Die Rückrunde 12/13 gestaltete sich für Keller und den FC Schalke 04 durchaus erfolgreich. Am 31. Spieltag fuhren die Blauweißen einen 4:1-Kantersieg über unbeholfene Hamburger ein. © Foto: dpa
2. Spieltag, VfL Wolfsburg - FC Schalke 04 am 17.08.2013 - 4:0: Der Start in die neue Saison gestaltete sich wenig erfreulich für Jens Keller. Beim Gastspiel in Wolfsburg hagelte es ein 4:0 in der Autostadt. Keller stand bereits zu Saisonbeginn schon wieder zur Diskussion. © Foto: dpa
6. Spieltag: Schalke 04 - FC Bayern München am 21.09.2013 - 0:4: Der FC Bayern war nie ein guter Gegner für Jens Keller. Auf Schalke führte Guardiolas-Elf die Schalker mit 0:4 gehörig vor.© Foto: dpa
Champions League Achtelfinale: FC Schalke 04 - Real Madrid am 26.02.2014 - 1:6: Ganz bitter verlief der Champions League-Abend für Keller und Schalke gegen die Königlichen aus Madrid in der Veltins-Arena.
Ronaldo & Co. kannten kein Pardon und fertigten die hilflosen Schalker mit 1:6 ab.© Foto: dpa
23. Spieltag: FC Bayern München - FC Schalke 04 am 01.03.2014 - 5:1: Wieder einmal hagelte es eine derbe Klatsche für Königsblau bei den Münchenern. Am Ende hieß das Ergebnis 5:1. Die Rückrunde verlief mit Platz 3 und der direkten CL-Quali dennoch zufriedenstellend. © Foto: dpa
6. Spieltag: FC Schalke 04 - Borussia Dortmund am 27.09.2014 - 2:1: Erlösung pur für Keller. Nach dem hart umkämpften Revier-Derby fielen alle Emotionen von dem gebürtigen Stuttgarter ab.
Der 2:1-Derbyerfolg verschaffte Keller erst einmal wieder Luft. © Foto: dpa
7. Spieltag: TSG 1899 Hoffenheim - FC Schalke 04 am 04.10.2014 - 2:1: This is the end. Kellers letzter Auftritt für Königsblau. Beim Auswärtsspiel in Sinsheim gab es für die Schalker nichts zu holen. Der 2:1-Anschlusstreffer durch Huntelaar kam zu spät. © Foto: dpa
Schlagworte Schalke 04, Jens Keller

Schalker Statistik: In den letzten 25 Jahren gab es 26 S04-Trainer.

Heldt über Keller: "Er sieht seine Zukunft in der Bundesliga." Er wird also nicht in den Schalker Jugendbereich zurückkehren.

Heldt über Di Matteo: "Er ist ein sehr gebildeter Mensch, spricht sechs Sprachen." 

Zwei neue Namen auf Schalke: Neuer Co-Trainer wird Attilio Lombardo, neuer Torwartrainer Massimo Battara.

 Horst Heldt hat Jens Keller am Montagabend in einem Vier-Augen-Gespräch über die Entlassung informiert.

Das Pressegespräch mit Horst Heldt ist beendet.

Heldt: "Roberto wird der Mannschaft morgen um 11 Uhr vorgestellt und bringt einen Co- und Torwarttrainer mit. Das erste Training leitet er am Donnerstag um 15 Uhr."  

 Heldt: "Ich habe mich am Sonntag mit Roberto di Matteo in London getroffen. Wir haben sehr schnell Einigung erzielt."

Heldt: "Wir haben nie Stabilität bekommen, hatten aber Hoffnungen, dass sich das im Sommer ändern würde." 

Heldt: "Wir hatten schon länger Kontakt zu Di Matteo. Er war damals auch schon als Coach angedacht." 

Die Entscheidung, dass Keller gehen musste, sei am Sonntag gefallen, berichtet Heldt.

Horst Heldt hat sich ordentlich verspätet, jetzt geht es aber endlich los.

Neue Infos aus Gelsenkirchen. Jens Keller hat gegen 13 Uhr seinen Spind geräumt und hat anschließend mit seinem Berater das Gelände verlassen. Es gab also keinen Kontakt zur Mannschaft.

Derzeit herrscht Ruhe auf Schalke. Die Spieler trudeln jetzt nach und nach am Schalker Trainingszentrum ein, es sind kaum Fans vor Ort.

Manager Horst Heldt wird um 15 Uhr eine improvisierte Pressekonferenz geben. Alle Informationen gibt es dann an dieser Stelle.

Roberto Di Matteo wird am Mittwoch um 13 Uhr offiziell als neuer Schalke-Trainer präsentiert. Die heutige Nachmittagseinheit um 15 Uhr wird Co-Trainer Sven Hübscher leiten.

Der FC Schalke 04 hat sich von Trainer Jens Keller getrennt, das hat der Klub am Morgen via Twitter und auf seiner Homepage bestätigt. Zugleich gab der Verein bekannt, dass der Italiener Roberto Di Matteo (zuletzt beim FC Chelsea) neuer S04-Trainer wird. Der 44-Jährige war bereits vor der Keller-Verpflichtung beim Revierklub im Gespräch. Auch Kellers Co-Trainer Peter Hermann wurde von seinem Amt entbunden.

Der FC #Schalke 04 trennt sich von Jens Keller. Roberto Di Matteo übernimmt. Mehr in Kürze auf schalke04.de. #S04pic.twitter.com/B7cydqGgRW

— FC Schalke 04 (@s04)

Diese Personalentscheidungen seien das Ergebnis einer eingehenden Analyse der aktuellen sportlichen Situation, heißt es auf der Website der Schalker, auf der auch Manager Horst Heldt zitiert wird: "Die Leistungen der Mannschaft in den vergangenen Wochen sind immer wieder starken Schwankungen unterlegen gewesen. Auch positive Ansätze wie die sieben Punkte aus der Englischen Woche mit dem i-Tüpfelchen des Derbysiegs haben leider keine nachhaltige Wirkung gezeigt. Es fehlt die notwendige Konstanz, um unsere gesteckten sportlichen Ziele zu erreichen. Daher haben wir uns dazu entschieden, einen Schnitt zu vollziehen."

Heldt vergisst allerdings nicht, dem nun Ex-Trainer der Schalker zu danken. Man sollte nicht vergessen, "dass Jens Keller in den vergangenen 22 Monaten gute Arbeit geleistet hat." Mit dem Trainerwechsel wolle man nun allerdings einen neuen Impuls setzen: "Wir sind der festen Überzeugung, dass Roberto Di Matteo das Team stabilisiert und es schafft, unsere Ziele in der Bundesliga und der Champions League zu erreichen." Keller hatte das Amt des Schalker Trainers am 16. Dezember 2012 von Huub Stevens übernehmen - und stand seither regelmäßig in der Kritik. Erst vor zehn Tagen war Schalke mit dem Sieg im Revierderby gegen Borussia Dortmund ein Befreiungsschlag gelungen. Dann folgte das enttäuschende 1:1 in der Champions League gegen Maribor und die 1:2-Niederlage in der Bundesliga gegen Hoffenheim.Keller hatte bei einem Fernsehauftritt am Sonntagabend bei "Sky90" noch den Eindruck erweckt, über das Vertragsende (Sommer 2015) bei den Königsblauen arbeiten zu wollen. "Schalke ist ein geiler Verein, der lebt. Ich bin gerne Schalke-Trainer. Ich habe einen richtig guten Job, und es gibt viele Trainer, die mich darum beneiden", sagte der 43-Jährige. Offenbar schien sich Keller keine Sorgen um seine Zukunft zu machen. "Ich denke nicht, dass der Verein ohne mich plant. Wir sind immer offen miteinander umgegangen, und ich bin immer noch Trainer", sagte Keller.

Keller hatte mit dem S04 in der vergangenen Saison die beste Rückrunde der Vereinsgeschichte gespielt und den Klub in die Champions League geführt. Die laufende Spielzeit begann mit dem peinlichen Pokal-Aus in Dresden, in der Bundesliga blieben die Königsblauen - trotz Derbysieg - hinter den Erwartungen zurück.  

Horst Heldt an der Geschäftsstelle angekommen. Für #ssnhd ist @Sky_Dirk vor Ort. #Keller#SkyBulipic.twitter.com/hIXfaTVuPT

— Sky Sport News HD (@SkySportNewsHD)

Manager Horst Heldt erklärte am Samstag nach der Niederlage in Hoffenheim: "Nach sechs Zählern ist diese Niederlage in Hoffenheim absolut enttäuschend. Es war in den vergangenen Partien ein Auf und Ab. Es fehlte die Konstanz. Das ist frustrierend." Schalke-Boss Clemens Tönnies erklärte: "Wir werden analysieren, woran es liegt und treffen dann die notwendigen Entscheidungen."

Für Dienstagvormittag hat Boss Clemens Tönnies zum Krisentreffen geladen - das Ergebnis ist aber schon vorher bekannt geworden. Das nächste Pflichtspiel bestreitet der S04 nach der Länderspielpause am 18. Oktober gegen Hertha BSC - mit neuem Trainer. Und neuem Erfolg?

Lesen Sie jetzt