Bänderriss bei Höwedes - Hoogland noch nicht fit

Massive Abwehrprobleme

Es dauerte mehrere Monate, bis Felix Magath seine Stamm-Abwehrformation gefunden hatte. Uchida rechts, Höwedes und Metzelder in der Innenverteidigung sowie Schmitz auf der linken Außenbahn sorgten zuletzt für so viel Stabilität, dass Schalke in den vergangenen vier Heimspielen ohne Gegentor blieb. Doch jetzt drohen hinten massive Probleme.

GELSENKIRCHEN

von Von Frank Leszinski

, 03.01.2011, 20:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Benedikt Höwedes zög sich einen Bänderriss im Sprunggelenk zu.

Benedikt Höwedes zög sich einen Bänderriss im Sprunggelenk zu.

So unwahrscheinlich ist das nicht, denn die Japaner haben zumindest in der Vorrunde lösbare Aufgaben vor der Brust. Sie spielen gegen Jordanien (9.1.), Syrien (13.1.) und Saudi Arabien (17.1).Sorgen muss sich Felix Magath auch um Benedikt Höwedes machen. Der Innenverteidiger hat sich ein Band im rechten Fuß gerissen, wie die medizinische Untersuchung am Montag ergab. „Ich bin zum Glück von Verletzungen im Laufe meiner Karriere bisher relativ verschont geblieben. Deshalb habe ich keine Erfahrungswerte, wie lange meine Pause dauern wird“, sagte der 22-Jährige im Gespräch mit unserer Redaktion. Höwedes will trotz seiner Verletzung, die er sich beim Hallenturnier in Frankfurt zugezogen hat, am Mittwoch mit ins Trainingslager nach Belek fahren.

Das würde auch Tim Hoogland gerne, doch Magaths Hoffnungen, dass der gebürtige Marler im neuen Jahr sofort ins Mannschaftstraining einschert, haben sich zerschlagen. Der Abwehrspieler weilt zurzeit noch in Donaustauf bei Fitmacher Klaus Eder. Magath: „Das wird eng, ob Tim es bis Mittwoch schafft.“ So deutet alles darauf hin, dass sich Schalkes Trainer für seine Abwehr etwas einfallen lassen muss. Denn Hoogland galt für Magath als erste Alternative für die rechte Seite. Das dürfte zunächst hinfällig sein. Schon vor seinem Wechsel zu Schalke hatte Hoogland großes Verletzungspech und fiel fünf Monate wegen eines Bänderanrisses im Knie aus. Danach folgten muskuläre Beschwerden, Probleme mit der Bauchspeicheldrüse und Rückenbeschwerden.

Wen hat Magath noch in der Hinterhand? Pander und Escudero sind Spezialisten für die linke Abwehrseite, Plestan ist zwar ins Mannschaftstraining zurückgekehrt, enttäuschte bisher aber auf der ganzen Linie. Sarpei ist in die Schalker Regionalligamannschaft degradiert worden, so dass für die Innenverteidigung momentan Kyriakos Papadopoulos gute Chancen besitzt, auf mehr Einsatzzeiten zu kommen. Noch eine Möglichkeit: Magath sieht sich nach Verstärkungen für seine Abwehr um.

Lesen Sie jetzt