04 Stunden vor dem Spiel: Schalke 04 empfängt Borussia Dortmund

Schalke 04

98. Bundesliga-Revierderby: Anstoß in der Veltins-Arena ist um 18.30 Uhr. Kann Schalke die Steilvorlage vom Freitag aus Bielefeld verwandeln? Liveticker ab 18.15 Uhr: www.ruhrnachrichten.de

Gelsenkirchen

, 20.02.2021, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das letzte Derby gewann der BVB mit 3:0 in Dortmund - hier vergibt Rabbi Matondo eine Schalker Torchance.

Das letzte Derby gewann der BVB mit 3:0 in Dortmund - hier vergibt Rabbi Matondo eine Schalker Torchance. © dpa

Die Ausgangslage: Borussia Dortmund, in der Liga zuletzt ein bisschen wackelig auf den Beinen, kommt mit dem Rückenwind des Sieges in der Champions-League in Sevilla in die Arena. Schalke helfen im Kampf um den Klassenerhalt vorerst eigentlich nur noch Siege - für die Königsblauen ist das Derby sozusagen der Griff nach dem nächsten letzten Strohhalm. Eine Steilvorlage kam am Freitagabend aus Bielefeld: Die Arminia verlor ihr Heimspiel gegen Wolfsburg mit 0:3, Schalke könnte durch einen Sieg den Abstand auf den Relegationsplatz also spürbar verkürzen.

Die Besonderheiten: Zuschauer in der Arena sind nicht zugelassen, trotzdem werden Schalkes Fans irgendwie präsent sein. Mit mehreren tausend ausgelegten Schalke-Trikots zeigen Schalker Anhänger Flagge. Zwei „Geister-Derbys“ gab es bereits, allerdings fanden beide in Dortmund statt. Der BVB gewann einmal mit 4:0 und einmal mit 3:0. Nun gibt es das erste „Geister-Derby“ in der Schalker Arena.

Das Personal: Schalke könnte mit der gleichen Elf wie beim 0:0 bei Union Berlin am Samstag vor einer Woche beginnen. Matija Nastasic, Mark Uth, Klaas Jan Huntelaar, Frederik Rönnow, Salif Sané, Kilian Ludewig, Steven Skrzybski und Goncalo Paciencia fehlen entweder verletzt oder befinden sich im Aufbautraining. Dem BVB stehen Marcel Schmelzer (Reha nach Knie-Operation), Axel Witsel (Achillessehnenriss) und Roman Bürki (Schulterprobleme) nicht zur Verfügung.

Das Hinspiel: Am 24. Oktober 2020 gewann der BVB in Dortmund gegen die von Manuel Baum trainierten Schalker mit 3:0. Eine Halbzeit lang hielt der „blaue Beton“, dann trafen Manuel Akanji, Erling Haaland und Mats Hummels zum verdienten Dortmunder Sieg.

Das letzte Dortmunder Spiel auf Schalke: Das fand noch vor Zuschauern statt, und zwar am 26. Oktober 2019. Schalkes Trainer war David Wagner und konnte am Ende mit dem 0:0 nicht so recht zufrieden sein - denn Schalke hatte den Revier-Rivalen an den Rand einer Niederlage gebracht.

Das sagen die Trainer:

Christian Gross (Schalke 04): „Grundsätzlich ist es so, dass wir die drei Punkte anstreben - und dafür müssen wir mindestens ein Tor schießen. Wir dürfen aber die Defensive nicht vernachlässigen gegen Dortmund. Die Trikot-Aktion unserer Anhänger finde ich großartig. Dadurch sind die Fans im Stadion präsent. Natürlich werden die Zuschauer fehlen. Aber wir wissen, dass unsere Fans an den Fernsehern mitfiebern. Unsere Mannschaft weiß, worum es geht.“

Edin Terzic (Borussia Dortmund): „Die Fans wollen auf beiden Seiten sehen, dass die Spieler sich für ihr Trikot zerreißen. Das Derby muss gewonnen werden. Es zählt nicht, was in den letzten Wochen war, sondern nur ein Derby-Sieg.“

So könnten sie spielen:

Schalke 04: Fährmann - Becker, Mustafi, Thiaw, Kolasinac - Stambouli, Serdar - William, Bentaleb, Harit - Hoppe

Borussia Dortmund: Hitz - Meunier, Akanji, Hummels, Guerreiro - Delaney - Brandt, Dahoud - Reus, Haaland, Sancho

Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt