Harmonierten gut: Danny Latza (l.) und Simon Terodde. © Tim Rehbein/RHR-FOTO
Schalke 04

Wie Stürmer Simon Terodde sein Debüt im Schalke-Trikot bewertet

Schalke hat seine Testspielreihe am Mittwochabend mit einem 8:0 (5:0)-Erfolg gegen den Landesligisten PSV Wesel-Lackenberg im Parkstadion begonnen. Dreifacher Torschütze war Simon Terodde.

Der Mittelstürmer zeigte sich hinterher erfreut über seinen gelungenen Einstand. „Das erste Spiel für einen neuen Verein ist immer sehr emotional für mich. Die erste Trainingswoche war sehr intensiv, aber man sollte den hohen Sieg auch nicht zu hoch hängen“, so der Routinier.

Alle bisher verpflichteten Neuzugänge standen in der Schalker Startelf. Neben Terodde überzeugte im Mittelfeld mit klugen Pässen auch Danny Latza, dem der erste Treffer in der Schalker Vorbereitung gelang. Außerdem trugen sich Benito Raman, Ahmed Kutucu, Malick Thiaw und – man mag es kaum glauben – sogar Hamza Mendyl mit einem Kopfballtreffer in die Torschützenliste ein.

Amine Harit ist krank

Nicht dabei waren im ersten Test Amine Harit, Nassim Boujellab (beide krank, Mehmet Can Aydin, Matija Nastasic (beide Belastungssteuerung nach Verletzung) sowie Torwart Markus Schubert, der am Unterarm genäht werden musste.

Bereits am frühen Mittwochvormittag veröffentlichte der FC Schalke 04 eine Nachricht, die ein bisschen Zuversicht nach dem bitteren Abstieg in die 2. Liga signalisierte. Denn bereits nach wenigen Tagen waren die Testspiele gegen den PSV Wesel-Lackhausen und Sportfreunde Hamborn ausverkauft.

Kabak vor dem Abflug?

Zwar sind nur jeweils 1.000 Zuschauer wegen der Corona-Pademie zugelassen, trotzdem zeigte das große Interesse, dass offenbar viele Fans die Abstiegssaison nun abgehakt haben und mit großer Neugier die Entwicklung des neuen FC Schalke 04 verfolgen.

Keine Rolle in den sportlichen Planungen der Königsblauen spielt hingegen Ozan Kabak. Nach dem enttäuschenden Ausscheiden der Türkei in der Vorrunde der Europameisterschaft, wo der Verteidiger keine Minute in den drei Vorrundenspielen zum Einsatz kam, wird Kabak erst einmal in den Urlaub gehen.

Rückkehr scheint ausgeschlossen

Danach scheint eine Rückkehr so gut wie ausgeschlossen. Denn Sportdirektor Rouven Schröder ließ in einer Medienrunde vor dem ersten Testspiel durchblicken, „dass wir das in zwei bis drei Wochen hinbekommen“.

Gemeint war damit der Verkauf des 21-Jährigen, der 2019 für 15 Millionen Euro vom VfB Stuttgart kam. Eine Summe dieser Größenordnung schwebt den Schalkern nun auch mindestens bei einem Verkauf des türkischen Nationalspielers vor, der bei den Blau-Weißen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024 besitzt. Ob das klappt, wird man sehen.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.