Schalke 04

Wie sich Shkodran Mustafi vom FC Schalke 04 verabschiedet hat

Mit der Verpflichtung von Shkodran Mustafi in der Winterpause wollte der FC Schalke 04 seiner Abwehr mehr Stabilität verleihen und den drohenden Abstieg abwenden. Der Plan scheiterte.
Shkodran Mustafi (r.) geht keinem Kopfballduell aus dem Weg. © dpa

Der Weltmeister von 2014 konnte die in ihn gesetzten sportlichen Erwartungen nicht erfüllen. Beim Spiel in Leverkusen wurde der Defensivspezialist sogar von Trainer Dimitrios Grammozis aus dem Kader gestrichen.

Dass Schalke sich am Saisonende von Mustafi trennen würde, war keine Überraschung, auch wenn seine Formkurve in den letzten Partien wieder etwas nach oben zeigte. Doch allein schon aus finanziellen Gründen hätten sich die Königsblauen den Innenverteidiger nicht mehr leisten können.

Abschied ohne Groll

Dennoch geht Mustafi nicht im Groll. In einer emotionalen Twitter-Botschaft hat sich der Abwehrspieler an die Schalker Fans gewandt und ihnen Mut für die Zukunft gemacht.

Er habe „die Leidenschaft gespürt, die diesen Verein so prägt.“ Schalke habe „viele junge hoffnungsvolle Talente, mit denen der schnelle Aufstieg zurück in die Bundesliga gelingen wird. Habt Geduld und unterstützt das Team mit der Leidenschaft, für die ihr in ganz Deutschland bekannt seid“.

Lesen Sie jetzt