Schalke 04

Weltmeister Benedikt Höwedes macht Schalke ein bisschen Mut

Es soll nicht wenige Menschen auf der Schalker Geschäftsstelle geben, die sich eine Rückkehr von Benedikt Höwedes in verantwortlicher Position wünschen. Doch daraus wird (vorerst) nichts.
Trug 17 Jahre das Schalke-Trikot: Benedikt Höwedes. © dpa

Der Weltmeister von 2014 stellte im “Doppelpass“ auf „Sport1“ fest, dass ihm aktuell die Zeit fehle. Das Familienleben stehe für ihn momentan im Vordergrund.

Der 32-Jährige machte Schalke ein bisschen Mut, dass die sportliche Krise überwunden werden könne. „Die ersten 15 Minuten in Mönchengladbach waren gut, da habe ich endlich mal wieder Leben in der Truppe gesehen“, sagte der ehemalige S04-Kapitän.

Eine Frage des Könnens

In Bezug auf die Suspendierungen und Vertragsauflösungen sagte Höwedes: „Ich fand es ganz gut, dass jetzt Konsequenzen gezogen worden sind, dass der Mannschaft gezeigt wurde, dass es nicht in der Art und Weise weitergehen kann wie zuvor. Und die Mannschaft hat auch eine gute Reaktion gezeigt in dem Spiel.“

Für Höwedes ist die Horrorserie auch eine Frage des Könnens. „Ich finde, insgesamt haben sie nicht die letzte Qualität in ihren Reihen. Sie haben viele Spieler, die auf dem Papier einen Namen haben. Aber ich finde, wenn man so lange nicht abgeliefert hat, muss man irgendwann an die Qualität gehen.“

Probleme sieht der frühere Bundesliga-Profi in der Abwehr: „Sie kriegen und kassieren halt immer noch haarsträubende Tore, die sie dringend abstellen müssen.“

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.