Ralf Fährmann (r.) war bester Schalker Spieler gegen Köln, dessen Kapitän Jonas Hector erleichtert war und nun in die Relegation muss. © dpa
S04-Einzelkritik

Starker Ralf Fährmann kann Schalker Niederlage nicht verhindern

Torwart Ralf Fährmann war der beste Schalker Spieler bei der 0:1-Niederlage in Köln. Schalke bleibt damit in dieser Saison ohne Auswärtssieg. Köln muss in die Relegation.

In einem zerfahrenen Spiel war Kampf und Einsatz Trumpf. Als ein Kölner Tor von Andersson nicht anerkannt wurde, gingen die Emotionen noch höher. Erst in der Schlussphase gelang Bornauw das Tor des Tages für die Domstädter.

Unsere Einzelkritik:

Rälf Fährmann: Das erste Mal bekam Schalkes Kapitän in der 16. Minute etwas zu tun. Doch der Schuss von Öczan stellte ihn vor keine Probleme. Mehr gefordert wurde Fährmann aus kurzer Entfernung von Benno Schmitz, dessen Schuss er zur Ecke lenken konnte. In der 53. Minute rettete Fährmann stark bei einem Schuss von Wolf. Beim Gegentor war er machtlos. Note: 2,0

Timo Becker: Er agierte mit Licht und Schatten. Mit großem Einsatz gewann er einige Zweikämpfe, dann unterliefen ihm aber auch leicht Abspielfehler. Note: 3,5

Salif Sané: Bei Standardsituationen hatte der Senegalese meistens die Lufthoheit. Oft waren die Flanken der Kölner jedoch zu unpräzise, um das Schalker Tor in Gefahr zu bringen. Note: 3,0

Shkodran Mustafi: Spielte sehr konzentriert und unterband schon im Ansatz zahlreiche Angriffe der Domstädter. Kölns Mittelstürmer Andersson wurde weitgehend zur Wirkungslosigkeit verurteilt. Note: 3,0

Mehmet Can Aydin: Nicht so stark wie beim 4:3-Erfolg gegen Frankfurt. Einige Male trennte er sich zu spät vom Ball. Zu Beginn der zweiten Halbzeit schimpfte Trainer Dimitrios Grammozis lautstark über den Youngster, als ich ein Pass misslang. Note: 4,0

Florian Flick: In der ersten Halbzeit fiel er nur durch eine Gelbe Karte auf, als er FC-Kapitän Hector ungestüm im Mittelkreis zu Boden riss. Spielerische Impulse gingen von ihm diesmal nicht aus. Note: 4,5

Bastian Oczipka: Die Kölner waren im ersten Durchgang vor allem über die linke Seite gefährlich. Dort hatte Oczipka Probleme, vor allem mit dem agilen Marius Wolf. Note: 4,5

Goncalo Paciencia (l.) wird im Zweikampf mit Kölns Jonas Hector unsanft gestört. © dpa © dpa

Blendi Idrizi: Agierte sehr giftig in den Zweikämpfen, was aber nur wenig von Erfolg gekrönt war. Der Youngster fand nicht so richtig in den Spielrhythmus. Wenigstens sein Einsatz stimmte. Einmal ging er jedoch zu hart zur Sache und sah die Gelbe Karte. In der Schlussphase wurde er ausgewechselt. Note: 4,0

Amine Harit: Der Mittelfeldspieler verrichtete sehr viel Defensivarbeit. Wenn er sich nach vorn einschaltete, wurde es nur in Ansätzen für den Gegner gefährlich. Nach dem Seitenwechsel zeigte Harit ein schönes Solo, doch sein Schuss landete nur am Außennetz. Note: 3,0

Matthew Hoppe: In der ersten halben Stunde war vom US-Boy nicht viel zu sehen. Dann spielte er Czichos aus und kam zum Abschluss, doch Bornauws Wade fälschte seinen Schuss noch entscheidend zur Ecke ab. Nach dem Seitenwechsel vergab er eine gute Konterchance. Note: 4,0

Goncalo Paciencia: Der Portugiese konnte bei seinem letzten Spiel im Schalker Trikot nicht überzeugen. Wenn er mal in aussichtsreicher Position an den Ball kam, war dieser ganz schnell wieder weg. Seine Auswechslung war keine Überraschung. Note: 5,0

Benito Raman (71. für Paciencia): Der Belgier konnte keine nennenswerten Aktionen in der Offensive verzeichnen. ohne Note

Steven Skrzybski (86. für Idrizi): Der Stürmer wurde unmittelbar nach dem Kölner 1:0 eingewechselt. Es war sein letztes Spiel für den FC Schalke 04. ohne Note

Vasileios Pavlidis (88. für Hoppe): Der Grieche war der 42. Spieler, den Schalke in dieser Saison einsetzte. Bundesligarekord. ohne Note

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.