Hat auch mit 37 Jahren noch Bundesliga-Format: Klaas-Jan Huntelaar (M.). © dpa
Schalke 04

Klaas-Jan Huntelaar und sein besonderes Tor in Leverkusen

Auch mit 37 Jahren ist der Torhunger von Klaas-Jan Huntelaar ungebrochen. Bei der 1:2-Niederlage in Leverkusen erzielte der Niederländer den ersten Treffer nach seiner Rückkehr.

Zwar konnte sein Anschlusstor die nächste Schalker Niederlage nicht verhindern, aber mit Huntelaar hat das Angriffspiel der Königsblauen eine andere Qualität. Denn der „Hunter“ ist der Zielspieler im Sturmzentrum, der die Bälle fordert und festmacht sowie mit seinem Torinstinkt Schalke helfen kann. Kein Wunder, dass Trainer Dimitrios Grammozis nicht mit Lob für Huntelaar geizte.

„Er bringt sehr viel Präsenz auf dem Platz mit. Schade, dass sein erstes Tor nicht gegeben wurde. Dann wäre vielleicht noch mehr für uns drin gewesen und Klaas hätte Leverkusen mit einem Doppelpack verlassen“, so der 42-Jährige.

Kleiner Trost

Huntelaar hatte jedoch den kleinen Trost, dass er einen neuen Schalker Rekord aufstellte. Der „Hunter“ löste mit 37 Jahren und 234 Tagen Torhüter Oliver Reck als ältesten Schalker Bundesliga-Torschützen ab.

Auch in Sachen Einsatzbereitschaft konnte sich so mancher Schalker Spieler an dem Routinier ein Beispiel nehmen. Grammozis: „Es spricht für seine starke Mentalität, dass er 90 Minuten durchspielen wollte“.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.