Schalke 04

Kapitän Omar Mascarell und sein Bekenntnis zum FC Schalke 04

In den letzten Tagen gab es Gerüchte um einen Wechsel von Omar Mascarell zu Sevilla. Daran ist nichts dran, wie der Schalker Kapitän gegenüber der spanischen Zeitung „Marca“ versicherte.
Omar Mascarell (r.) will Schalke im Winter nicht verlassen. © dpa

Der Vertrag des Spaniers läuft noch bis zum 30. Juni 2022. Einen Abschied in der Winterpause schließt der 27-Jährige nahezu kategorisch aus. Die Lage auf Schalke sei zwar „äußerst kompliziert. Das ist die härteste Phase meiner bisherigen Karriere.“ Aber ein Kapitän gehe nicht vorzeitig von Bord.

Mascarell: „Ich bin sehr glücklich und ich fühle mich wertgeschätzt vom Verein. Unsere Fans verdienen so eine Situation nicht. Aktuell bin ich zu 100 Prozent auf die kommenden Monate hier konzentriert, um aus dieser Lage herauszukommen. Wenn wir das geschafft haben, können wir uns im Sommer hinsetzen und über alles weitere sprechen.“

„Ich will hier weiter kämpfen“

Auf die Nachfrage, ob ein Abschied im Winter damit ausgeschlossen sei, antwortete der Mittelfeldspieler: „Von meiner Seite aus, ja. Wenn der Verein mir die Tür öffnet, ist es etwas anderes. Aber mein Plan ist es, hierzubleiben und Schalke aus dem Tabellenkeller zu holen. Das ist meine Verantwortung, nicht zuletzt als Kapitän. Ich will hier weiter kämpfen. Der Verein und ich wissen, dass ich bleiben möchte, um meinen Teil beizutragen.“

Dass er eines Tages wieder in sein Heimatland zurückkehren will, daraus macht Mascarell keinen Hehl. Aber dies sei frühestens im Sommer 2021 ein Thema.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.