Schalke 04

Einer wie Jörg Böhme: Aber Robin Gosens war für Schalke zu teuer

Fußball-Deutschland hat einen EM-Liebling: Robin Gosens hat immer erklärt, dass Schalke sein absoluter Lieblings-Klub ist. Als es ernst hätte werden können, standen finanzielle Hürden im Weg.
Der eine (Ilkay Gündogan) ist in Gelsenkirchen geboren, der andere hätte gern auf Schalke gespielt: Aber die von Atalanta Bergamo geforderte Ablösesumme für Robin Gosens, bekennender Schalke-Fan, war den Königsblauen zu teuer. © dpa

Spätestens seit Samstag hat Fußball-Deutschland einen EM-Liebling: Robin Gosens legte beim 4:2-Sieg gegen Portugal einen bärenstarken Auftritt hin – mit seiner gesamten Art auf dem Rasen-Rechteck und abseits des Platzes erinnert Gosens, der auch eine ähnliche Position spielt, an einen Schalker Publikumsliebling: Jörg Böhme beackerte die linke Seite der Königsblauen von 2000 bis 2004, erzielte dabei in 101 Bundesliga-Spielen 23 Tore und begeisterte die Fans, weil er immer mit ganz viel Herz spielte und meistens mehr seinem fußballerischen Instinkt zu folgen schien als irgendwelchen komplizierten taktischen Reißbrett-Plänen. Das führte nicht selten zu Differenzen mit Trainern, u. a. auch mit Ralf Rangnick. Den Mund verbieten ließ sich Böhme allerdings nie.

Auch Gosens ist so ein Typ Straßenfußballer. Er hat nicht die klassische Standard-Karriere der heutigen Profi-Generation durchlaufen, kein Nachwuchsleistungszentrum oder Jugend-Internat besucht – der gebürtige Emmericher, der auch für die niederländische Nationalmannschaft hätte spielen können (er hat einen niederländischen Vater), hat sich quasi im Alleingang „hochgeboxt“: Erst in der A-Jugend wurde er beim VfL Rhede von einem Scout von Vitesse Arnheim entdeckt, wohin er 2013 wechselte. Über den FC Dordrecht und Heracles Almelo wechselte er 2017 schließlich zu Atalanta Bergamo nach Italien – mit Atalanta schaffte er es dann sogar bis in die Champions League.

Gegensätzliche „Karriere-Kurven“

Der 26-Jährige hat immer betont, dass der FC Schalke 04 sein absoluter Lieblings-Klub sei. Für den, so Gosens, würde er alles stehen und liegen lassen. In seinem Buch „Träumen lohnt sich“ beschrieb Gosens, dass er und Schalke sich bezüglich eines Wechsels sogar einmal relativ nah kamen. Das Problem: Das war genau zu der Zeit, als sich die Karriere-Kurven des Spielers und des Vereins geradezu gegensätzlich entwickelten. Die größere Chance auf eine Gosens-Verpflichtung wäre wohl 2017 gewesen…

2019 aber drückte Schalke schon finanziell der Schuh, und Gosens war in Bergamo gerade richtig durchgestartet – es war absehbar, dass Bundestrainer Joachim Löw Gosens – der übrigens noch kein Bundesliga-Spiel absolviert hat – nicht länger würde ignorieren können. Da Gosens, der sich zu Beginn seiner Laufbahn als berufliche Alternative sogar noch für den Polizeidienst beworben hatte, in Bergamo noch einen Vertrag bis 2022 hat (laut Kicker sogar mit Option auf Verlängerung seitens des Vereins bis 2023), hätte Schalke so tief in die Tasche greifen müssen, wie es dem Verein schon damals nicht mehr möglich war. Angeblich fehlten drei Millionen Euro.

Wert ist ständig gestiegen

Der Wert des Fußballers Gosens ist seitdem beinahe mit jedem Champions-League- und Länderspiel gestiegen. Mittlerweile wird er mit den ganz großen Klubs in Verbindung gebracht. Fußballer wie ihn müssen sich Schalke-Fans zumindest in der kommenden Saison am Fernseher anschauen. Immerhin wissen sie, dass da einer ganz Fußball-Deutschland begeistert, dessen Herz königsblau schlägt…

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.