Schalke 04

04 Stunden vor dem Spiel: Schalke spielt beim VfL Wolfsburg (Pokal)

Im DFB-Pokal-Achtelfinale ist Schalke zu Gast beim VfL Wolfsburg. Anstoß in der Volkswagen-Arena: 18.30 Uhr (live bei Sport 1 und Sky). Live-Ticker ab 18.15 Uhr auf www.ruhrnachrichten.de
7. Februar 2018: Guido Burgstaller jubelt über seinen Treffer zum 1:0 gegen den VfL Wolfsburg. Das war auch der Endstand - das bislang letzte Pokalspiel gegen die „Wölfe“ gewann Schalke. Allerdings auf Schalke - und (natürlich) vor Zuschauern. © dpa

Ausgangslage: An der Favoritenstellung des VfL Wolfsburg gibt es keinen Zweifel – aber was heißt das schon im DFB-Pokal? Die „Wölfe“ sind Tabellendritter, Schalke ist Schlusslicht und muss sich nach den zahlreichen Aktivitäten auf dem winterlichen Transfermarkt ohnehin erst einmal wieder neu sortieren.

Besonderheiten: Der erst kürzlich von Schalke ausgeliehene William feiert ein Wiedersehen mit den „Wölfen“. Der Verteidiger gab beim 1:1 in Bremen ein 20-Minuten-Debüt im Schalker Trikot. Wolfsburgs-Trainer Oliver Glasner: „Ich wünsche ihm viele Siege – in der Bundesliga…“ Für Schalke ist es im laufenden Wettbewerb das erste „richtige“ Auswärtsspiel: Die Partien gegen Schweinfurt und Ulm werden offiziell zwar als Auswärtsspiele geführt, fanden aber in der Veltins-Arena statt, weil die Regionalligisten ihr Heimrecht mit Schalke getauscht hatten.

Personal: Beim VfL Wolfsburg sind alle Spieler fit. Neben den Langzeitverletzten sind beim FC Schalke 04 die Einsätze von Suart Serdar (grippaler Infekt) und Klaas-Jan Huntelaar (Wade) offen. Benito Raman kehrt zurück in den Kader. Im Schalker Tor steht gemäß einer Absprache mit Trainer Christian Gross diesmal Frederik Rönnow. Neuzugang Shkodran Mustafi wird noch nicht zum Einsatz kommen.

So lief das letzte Schalker Pokalduell mit dem VfL Wolfsburg: Am 7. Februar 2018 standen sich beide Mannschaften in der Veltins-Arena zum bislang letzten Mal im DFB-Pokal gegenüber. Schalke gewann das Viertelfinale durch ein Tor von Guido Burgstaller mit 1:0. Das letzte Bundesliga-Spiel zwischen beiden Mannschaften in Wolfsburg endete am 18. Dezember 2019 1:1. Die beiden letzten Bundesliga-Spiele auf Schalke konnte der VfL Wolfsburg für sich entscheiden.

Das sagen die Trainer:

Oliver Glasner (VfL Wolfsburg): „Die Schalker haben sich unter Christian Gross konsolidiert. Man sieht eine klare Idee, wie sie den Gegner attackieren und auch im Ballbesitz agieren wollen. Spieler wie Raman, Harit oder Uth stehen für richtig viel fußballerische Qualität. Mit den Neuzugängen mit Schalker Vergangenheit versucht der Klub für eine Aufbruchsstimmung zu sorgen. Wir sind vor Schalke gewarnt, aber unser Hauptaugenmerk liegt immer auf uns selbst. Es geht darum, eine richtig gute Leistung abzuliefern, denn das bringt die besten Siegchancen mit sich.“

Christian Gross (Schalke 04): „Der VfL spielt sehr kompakt und kriegt wenig Gegentore. Die Wolfsburger verteidigen als Mannschaft und greifen als Team an. Sie suchen Lösungen über die Seiten, damit sie Weghorst mit guten Bällen füttern. Wenn wir die Phasen ausdehnen, die wir in der ersten Halbzeit in Bremen gezeigt haben, dann würde mich das freuen. Wir spielen aber gegen eine gefestigte Mannschaft.“

So könnten sie spielen:

VfL Wolfsburg: Casteels – Mbabu, Lacroix, Brooks, Paulo Otavio – Gerhardt, Arnold – Steffen, Philipp, Brekalo – Weghorst

Schalke 04: Rönnow – William, Thiaw, Nastasic, Kolasinac – Mascarell, Stambouli – Raman, Uth, Harit – Hoppe

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.