Ob der BVB sein Trainingslager im Sommer wieder im Schweizerischen Bad Ragaz ausrichten kann, ist noch ungewiss. © imago / Revierfoto
Borussia Dortmund

Start unter Marco Rose: BVB-Vorbereitung im Wartestand

Beim BVB gehen für gewöhnlich Mitte März die Planungen für die Sommer-Vorbereitung in die finale Phase. Die Corona-Pandemie zwingt Dortmund jedoch in den Wartestand - sogar erste Absagen stehen fest.

Große Fragezeichen stehen hinter Sommer-Aktionen für die heimischen Fans. Der BVB denkt zwar an einzelne Angebote im Ferienprogramm, beispielsweise in Kooperation mit dem Dortmunder Zoo. Größere vom Klub ausgerichtete Veranstaltungen aber sind utopisch. „Eine große Saisoneröffnung mit Fans am Stadion wird nach heutiger Bewertung nicht möglich sein“, erklärt Borussia Dortmunds Geschäftsführer Carsten Cramer im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten. Und: „Wir können weiterhin leider nur auf Sicht planen. Wir befinden uns coronabedingt stets im Problemlösungsmodus, aber klar ist jetzt schon, dass wir nur die nötigsten Aktionen auf die Beine stellen werden.“

Dass wie in der Vergangenheit stets kurz vor Beginn der neuen Spielzeit Tausende Anhänger am Signal Iduna Park zusammenkommen, um die BVB-Mannschaft zu bejubeln, Autogramme einzusammeln und bei diversen Fan-Aktionen mitzumachen – undenkbar inmitten der Pandemie.

Eine reguläre sportliche Vorbereitung der Dortmunder Profis wird es mit Blick auf die neue Saison zwar geben, nur wichtige Eckpfeiler sind noch nicht setzbar. Ob Freundschaftsspiele in der Region oder Trainingslager, „wir können nur abwarten, wie sich die Corona-Lage entwickelt und uns auf jedes erdenkliche Szenario bestmöglich vorbereiten“. Gerne würde die Borussia im Juli oder August wieder ihr bewährtes Trainingsquartier im Schweizerischen Bad Ragaz beziehen. Ob eine Reise in die Schweiz dann aber überhaupt möglich sein wird, dürfte es kurz vorher klar sein.

Der BVB wird 2021 keine Auslandsreise mit dem Profiteam antreten

Eines dagegen steht jetzt bereits fest: Eine Auslandsreise des Profiteams wird es im Sommer 2021 definitiv nicht geben. Alle entsprechenden Planungen hat der Klub abgesagt. Seattle, South Bend und Chicago: In drei Städten der USA präsentierte sich Borussia Dortmund im Sommer 2019 seinen Fans. Zwei Testspiele und diverse Marketingaktionen standen auf dem Programm. Für den Sommer 2020 war eine Reise nach Fernost angesetzt, die erste Welle der Corona-Pandemie verhinderte jedoch, dass sich der schwarzgelbe Tross auf den Weg machen konnte. Über eine „virtuelle Asia-Tour“ und seine Büros in Shanghai und Singapur versuchte der Klub, den Kontakt zu den internationalen Anhängern möglichst gut zu halten.

Viele Entscheidungen mit Blick auf den BVB-Sommer werden extrem kurzfristig fallen. „Wir müssen uns flexibel zeigen und erneut an der einen oder anderen virtuellen Idee stricken“, erklärt Cramer. Für die Fans an der Heimatbasis und international. „Bis wir wieder anfassbar sein können, wird es noch dauern.“

Der Plan für eine Fanrückkehr im Signal Iduna Park steht

Auch das Legendenteam der Borussia, das sonst als Botschafter rund um den Globus Freundschaftspartien austrägt, ist so lange zum Zuschauen verurteilt. Sollte sich die Corona-Lage in Dortmund jedoch entspannen, wäre der BVB gewappnet. So wie vor wenigen Tagen, als es das Signal für alle Fanshops gab, unter bestimmten Bedingungen wieder zu öffnen. „Das hat bis jetzt sehr gut geklappt, weil wir uns auf diesen Tag vorbereitet hatten“, sagt Carsten Cramer.

Dürfen irgendwann auch endlich wieder Fans zu Spielen in den Signal Iduna Park, „sind wir auch darauf schon jetzt bis ins Detail planerisch eingestellt“. Vorerst allerdings bleibt dem BVB nur eins: warten.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Sascha Klaverkamp, Jahrgang 1975, lebt im und liebt das Münsterland. Der Familienvater beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Sportberichterstattung. Einer seiner journalistischen Schwerpunkte ist Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite
Sascha Klaverkamp

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.