Champions League

Lazio zeigt BVB beim 1:3 die Grenzen auf: „Das war einfach desolat“

Borussia Dortmund präsentiert sich zum Auftakt der Champions League in einem desolaten Zustand. Nach dem 1:3 bei Lazio sprechen Lucien Favre, Sebastian Kehl und Marco Reus Klarext.
Sprach die BVB-Probleme nach dem 1:3 in Rom deutlich an: Kapitän Marco Reus. © imago / Revierfoto

Borussia Dortmund erlebt bei der 1:3-Niederlage in Rom einen ganz bitteren Abend. Das Wort „desolat“ macht auch bei den BVB-Verantwortlichen die Runde. Hier gibt’s die Stimmen zur Champions-League-Niederlage der Schwarzgelben:

Lucien Favre (BVB-Trainer): „Ich habe nicht viel Gutes gesehen. Wir haben trotzdem vier, fünf Torchancen gehabt. Wir hätten geduldiger verteidigen müssen – und da spreche ich nicht nur von der Abwehr. Das 0:1 war ein unnötiger Ballverlust, ein Geschenk. Wir waren nicht da. Einige Spieler waren gut, aber viele waren nicht gut. Wir haben es gut gemacht in Hoffenheim, aber wir haben es hier nicht gut gemacht. Wir haben definitiv keinen guten Start hingelegt. Aber es sind noch vier weitere Spiele und gegen Lazio noch ein Heimspiel – wir werden das schaffen. Aber ich bin sehr enttäuscht.“

Marco Reus (BVB-Kapitän): „Wir waren vorne nicht zielstrebig genug und standen nicht kompakt. Das war einfach schlecht. Wir haben heute eigentlich alles vermissen lassen. Das ist schlecht in einem Champions-League-Spiel. Die gesamte Mannschaft hat kein gutes Spiel gemacht. Wir haben als Team nicht gut zusammengespielt, nicht gut verteidigt und verdient verloren.“

Sebastian Kehl (BVB-Lizenzspielerleiter): „Es war eine desolate Leistung vor allem in der ersten Halbzeit. Wir haben viele Fehler gemacht und absolut verdient verloren. So können wir in der Champions League nicht auftreten. Wir haben das komplette Engagement der Mannschaft vermisst – so darf man sich nicht präsentieren. Wenn wir uns so anstellen, dann wird es nichts. Wenn wir weiterhin so auftreten, werden wir es ganz schwer haben, die nächste Runde zu erreichen. Es war wirklich einfach desolat.“

Fotostrecke

Champions League, 1. Spieltag: Lazio Rom – BVB 3:1 (2:0)

Karl-Heinz Riedle (Sky-Experte): „Die erste Halbzeit hat der BVB komplett verschlafen. Nach dem 0:1 hat sich die Mannschaft auch nicht wirklich erholt, das war ein richtiger Schock. Der BVB kam ja auch nicht richtig in die Zweikämpfe, haben im Mittelfeld fast nichts gewonnen. Im Großen und Ganzen war das von der Mannschaft einfach zu wenig. Es lag nicht an der Einstellung. Aber es haben viel zu viele Spieler unter Wert gespielt.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.