Die Frauen von Borussia Dortmund nehmen am 26. Juli den Trainingsbetrieb auf. „Das Interesse ist schon jetzt sehr groß“, sagt Abteilungsleiterin Svenja Schlenker. © BVB / Alexandre Simoes
Borussia Dortmund

Historischer Moment: BVB-Frauenteam startet mit „riesengroßer Vorfreude“

Das neu gegründete Frauenteam von Borussia Dortmund startet in die Vorbereitung - es ist ein historischer Moment. Eine ehemalige Profi-Spielerin setzt extra für den BVB ihre Karriere fort.

Bei Borussia Dortmund geschieht am Abend des 26. Juli etwas Historisches. Die neu gegründete Frauenmannschaft steht erstmals auf dem Rasen der Evonik Fußballakademie. „Die Vorfreude ist riesengroß. Wir können es kaum abwarten, endlich auf dem Platz zu stehen“, sagt Abteilungsleiterin Svenja Schlenker im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten.

Erste Idee wurde bei BVB-Mitgliederversammlung diskutiert

Bis zu diesem Moment war es ein weiter Weg. Erste Gedanken an eine eigene Frauen- und Mädchenfußball-Abteilung reiften im Rahmen der Mitgliederversammlung Ende November 2019. Gut eineinhalb Jahre später hat das Projekt konkrete Formen angenommen. Dem ging reichlich Arbeit voraus.

Zunächst schuf der BVB die notwendigen Strukturen. In einem zweiten Schritt stellte Svenja Schlenker nun gemeinsam mit Trainer Thomas Sulewski, seinen Assistenten Tim Treude und Dustin Wurst, Betreuer Marcel Merkel sowie den Beratern Annike Krahn und Christian Timm die kickende Belegschaft zusammen.

23 Spielerinnen schaffen es in den BVB-Kader

Ein großes Sichtungstraining musste coronabedingt ausfallen. Kurzerhand startete die Borussia einen Aufruf an interessierte Spielerinnen, sich per Video zu bewerben. 150 Kandidatinnen sendeten ihre Clips ein. Stunde um Stunde sichteten die BVB-Verantwortlichen das Material, werteten es aus, analysierten die Bewerberinnen.

Aus 150 wählten die Dortmunder schließlich 50 für zwei Probetrainings aus. Lag das Augenmerk bei den Videos vor allem auf Grundlagen wie Athletik, Dribbling und Passspiel, standen nun das taktische Verhalten, Zweikampfführung und Umschaltbewegungen im Vordergrund. 23 Spielerinnen überzeugten schließlich auch beim Probetraining und bilden nun den Kader, der ab Montag für das erste Frauenteam des BVB auf dem Rasen steht.

Lisa Klemann lebt ihren Traum bei Borussia Dortmund

Die Altersspanne ist weit gefasst: Die jüngste Spielerin ist 15, die älteste 38. Lisa Klemann, ehemals Torhüterin des Zweitligisten SV Berghofen, wollte eigentlich ihre Karriere beenden. „Doch für Lisa war es immer ihr Traum, einmal in Schwarzgelb zu spielen“, sagt Schlenker. Also setzt Klemann ihre Laufbahn fort und dürfte den jungen Teamkolleginnen mit ihrer Routine helfen. „Das Wichtigste ist, dass die Mädels schnell eine Einheit werden und zu einem Team zusammenfinden“, sagt die Abteilungsleiterin.

Die Resonanz auf die neu gegründete Mannschaft ist bereits vor dem Start vorhanden. „Wir erhalten schon Anfragen, ob es Dauerkarten geben wird. Das Interesse ist enorm“, erzählt Schlenker. Ab Montag geht’s ans Eingemachte. Der Vorbereitungsplan steht. Die ersten Testspiele und ein Trainingslager im Sauerland sind vereinbart.

Erstes Spiel der BVB-Frauen gegen 1860 München

Und das erste Highlight lässt auch nicht lange auf sich warten. Bereits am 8. August (15 Uhr) absolviert die Mannschaft im Stadion Rote Erde ihr erstes Freundschaftsspiel. „Wir freuen uns, dass wir gegen so einen traditionsreichen Verein wie 1860 München unser allererstes Spiel bestreiten dürfen“, sagt Schlenker.

Die Partie gegen die „Löwen“ läutet die heiße Phase der Vorbereitung ein. Die mündet am 29. August im ersten Pflichtspiel der Vereinsgeschichte in der Kreisliga A.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.