Borussia Dortmund

Eine Partie mit Feuer: So könnte der BVB gegen Ajax Amsterdam spielen

Gewinnt Borussia Dortmund das Champions-League-Duell bei Ajax Amsterdam, winkt als Belohnung eine Vorentscheidung. Doch welche BVB-Elf soll es richten? Die voraussichtliche Aufstellung.
Gegen Ajax Amsterdam besteht für den BVB durchaus Strauchelgefahr. Doch der BVB hat „extrem Bock“. © picture alliance/dpa

Es soll Profifußballer geben, die für ihren Sport im Allgemeinen nur ein begrenztes Interesse aufbringen. In Borussia Dortmunds Kabine galt das am Montagmorgen definitiv nicht. „Wir haben uns ausgetauscht, viele von uns haben schon in dem Stadion gespielt, sei es gegen Ajax oder gegen die Nationalmannschaft“, berichtete Mittelfeldspieler Julian Brandt, „und ich merke bei allen, dass sie extrem Bock auf dieses Spiel und die Stimmung dort haben. Das ist ein Spiel, wo jeder brennt. Wenn du da einläufst, ist da Feuer drin.“

Ajax Amsterdam gegen den BVB: das Spitzenspiel der Gruppe C

Das Spitzenspiel der Gruppe C in der Königsklasse (21 Uhr, live bei Prime Video) zwischen den punktgleichen Mannschaften aus Amsterdam und Dortmund könnte eine zündende Fußballfeier mit Knalleffekten werden, meint auch BVB-Trainer Marco Rose. „Die Stimmung wird heiß sein, der Gegner ist stark. Das wird eine sehr große Herausforderung.“




Dank der Siege zum Auftakt bei Besiktas und gegen Sporting sowie dem guten Lauf in der Bundesliga kann Borussias Belegschaft dieser Aufgabe mit genügend Selbstvertrauen entgegentreten. Bei einem Dreier in den Niederlanden stünde der BVB fast sicher in der K.o.-Runde. „Wir haben die große Chance, mit einem Sieg eine Vorentscheidung in der Gruppe zu erzielen“, sagte daher Lizenzspieler-Chef Sebastian Kehl. „Deswegen fahren wir sehr hungrig und siegeswillig nach Amsterdam.“

BVB-Trainer Marco Rose erwartet eine „geölte Maschine“

Schon vor der knapp vierstündigen Busfahrt ins Nachbarland warnte Rose eindringlich vor den traditionell spielstarken Holländern. Ein Torverhältnis von 32:2 aus den ersten neun Ligaspielen dokumentiert die Überlegenheit der „Ajacieden“ in der Ehrendivision. Doch auch international hat der amtierende Meister und Pokalsieger unter Trainer Erik ten Hag an die Erfolge aus den 90er-Jahren angeknüpft, 2019 stand man mit einem Bein im Finale der Champions League, im Frühjahr ging es bis ins Viertelfinale der Europa League. „Ajax“, hat Rose beim Videostudium festgestellt, „ist eine geölte Maschine. Wir haben keine Angst, aber großen Respekt.“

Vor 55.000 Fans in der Arena bekommt der BVB die schwerste Aufgabe der bisherigen Spielzeit vor die Füße gestellt. Klassisch im 4-3-3 aufgestellt, spielt Ajax mit sehr hohem Pressing, abgestimmten Laufwegen und hoher individueller Qualität „sehr attraktiven Fußball“ (Brandt). Sportdirektor Michael Zorc schwärmt von einer „spielstarken, dominanten Mannschaft. Es wird darauf ankommen, dass man sie nicht ins Spiel kommen lässt.“ Rose möchte ein offenes Visier vermeiden, Rhythmuswechsel stehen im Aufgabenkatalog: „Wir werden wenig Zeit bekommen, wenn wir selbst den Ball haben. Diese Zeit müssen wir nutzen. Auch wir stehen für Schlagabtausch, dürfen es aber nicht zu weit ausarten lassen.“

Zagadou nach seiner Knie-OP erstmals wieder im BVB-Kader

Während die angeschlagenen Mahmoud Dahoud, Giovanni Reyna, Raphael Guerreiro und Youssoufa Moukoko noch nicht wieder fit sind, bekam ein halbes Dutzend Stammspieler beim Abschlusstraining eine Pause. Erling Haaland und Co. arbeiteten individuell im Fitnesstrakt. Immerhin: Der Langzeitverletzte Dan-Axel Zagadou steht nach seiner Knie-OP erstmals seit Anfang März wieder im Kader. Ajax-Brandherd Sebastian Haller, der in der Königsklasse bereits fünfmal erfolgreich abgefeuert hat, sollen aber zunächst die eingespielten Kollegen löschen.

Mögliche Startelf: So könnte der BVB gegen Amsterdam spielen

Kobel – Meunier, Akanji, Hummels, Schulz – Witsel – Brandt, Bellingham – Reus – Malen, Haaland

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.