Borussia Dortmund

Dortmund gegen Augsburg unter Druck: Klare Ansage von BVB-Profi Akanji

Borussia Dortmund muss gegen Augsburg unbedingt gewinnen, um den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. BVB-Innenverteidiger Manuel Akanji macht eine klare Ansage.
Manuel Akanji spielt lieber 1:0 als 5:4. © imago / Kirchner-Media

In der Dortmunder Innenverteidigung ist Manuel Akanji neben Mats Hummels gesetzt. Im Feiertagsmagazin des BVB hat der 25-Jährige einen Einblick gegeben, wie sich der BVB nach den enttäuschenden Ergebnissen der vergangenen Spiele bessern will.

Vor dem BVB-Heimspiel gegen den FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr, live bei Sky) sprach Manuel Akanji über…

… die Analyse nach der Englischen Woche: „Wir wissen, dass wir etwas ändern müssen. Die Analyse ist sehr intensiv ausgefallen. Ein Punkt aus drei Spielen – das ist klar zu wenig für uns. Wir wissen, dass wir das viel besser können und viel besser machen müssen. Gegen Augsburg müssen wir dringend eine Steigerung zeigen.“

… sein Wunschergebnis bei einem Sieg: „Als Verteidiger spiele ich natürlich lieber 1:0 als 5:4. Es ist vor allem für die Verteidigung, aber auch für die gesamte Mannschaftsleistung super, wenn wir die Null hinten halten können. Das zeigt, dass wir defensiv eine gute Leistung gezeigt haben.“

… der Schlüssel zum Erfolg gegen den FC Augsburg: „Alle, die bei uns in der Mannschaft spielen, wissen wie Augsburg spielt. Sie sind eine sehr zweikampfstarke Mannschaft, die gut bei stehenden Bällen ist. Das haben wir jetzt schon in der Vergangenheit ein paar Mal erlebt. Sie gehen sehr hart in die Duelle und da müssen wir dagegen halten. Wir wissen, dass wir das können. Wir haben es auswärts gegen sie leider nicht so oft zeigen können, aber ich glaube zu Hause haben wir trotzdem immer die Spiele für uns entscheiden können und das wollen wir dieses Jahr wieder machen. Wir wollen von Anfang an bereit sein und mal wieder über einen längeren Zeitraum unsere Leistung auf einem guten Level halten und nicht nur für 30, 35 Minuten, wie wir das in den letzten Spielen gemacht haben.“

… das Trainingsverhalten von Erling Haaland: „Er will immer Tore schießen. Beim Training ging es letztens in einer Übung darum, welche Mannschaft gewinnen wird und am Schluss konnte Erling noch das entscheidende Tor für seine Mannschaft schießen. Danach hat er unglaublich gejubelt. Er will unbedingt jedes Tor machen, sei es im Training oder auf dem Spielfeld. Und ich glaube, das ist das, was ihn ausmacht, dass er so abgebrüht vor dem Tor ist und immer eins mehr schießen will.“

… die Probleme des BVB bei Standards: „Die Standard-Tore, die wir gegen Gladbach bekommen haben, waren alle drei sehr verschieden. Das eine war eine direkte Flanke, das zweite war ein Freistoß, der abgeprallt ist und dem niemand beim Abpraller nachläuft, das dritte war ein Eckball, bei dem die Zuteilung nicht gestimmt hat. Wir haben das diese Woche nochmal angeguckt und werden es vor dem Spiel auch nochmal angucken, weil es natürlich eine Stärke ist, die Augsburg hat und die sie wahrscheinlich gegen uns ausnutzen wollen. Darauf müssen wir uns vorbereiten – genauso wie in jedem anderen Spiel. Diese Geschenke dürfen wir dem Gegner nicht geben, da müssen wir wieder besser zusammen als Einheit arbeiten. Und wenn einer mal seinen Mann verliert, vielleicht auch mal dem Mitspieler helfen. Jeder muss sich für den anderen opfern.“

Sie wollen keine News vom BVB verpassen? Dann laden Sie sich die Buzz09-App herunter! Jetzt im App Store (Apple) oder im Google Play Store (Android) vorbeischauen. Außerdem neu: Das schwarzgelbe BVB-Abo für 0,99 Euro im ersten Monat. Jetzt das Angebot sichern!

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.