Europameisterschaft

Der EM-Tag aus BVB-Sicht: Bellingham stellt Rekord auf – Sancho nicht im Kader

BVB-Youngster Jude Bellingham hat am Sonntag beim Auftakt-Spiel der Engländer gegen Kroatien sein EM-Debüt gegeben – und einen Rekord aufgestellt. Jadon Sancho dagegen stand gar nicht im Kader.
BVB-Youngster Jude Bellingham ist seit Sonntag der jüngste EM-Spieler aller Zeiten. © dpa

Gruppe D: England – Kroatien 1:0 (0:0)

Startelf oder nicht – so lautete in den englischen Medien die Frage bei BVB-Star Jadon Sancho. Am Spieltag dann die Überraschung: Tempodribbler Sancho schaffte es nicht einmal in den 23-Mann-Kader der Engländer für den EM-Auftakt.

Jude Bellingham dagegen dürfte das Spiel gegen Kroatien noch lange in Erinnerung bleiben: Der 17-jährige BVB-Youngster feierte sein, wenn auch kurzes, EM-Debüt – und schrieb damit Geschichte.

Sancho aus Leistungsgründen nicht im Kader – Bellingham zunächst auf der Bank

So lief das Spiel: Die Konkurrenz in Englands Offensive ist groß. Sancho nicht zu berücksichtigen, erfolgte offenbar aus Leistungsgründen. „Mir gefällt es nicht, dass wir Spieler aus dem Kader streichen müssen“, erklärte Trainer Gareth Southgate vor dem Spiel. Eine Verletzung habe nicht vorgelegen. Borussia Dortmunds 17-jähriger Aufsteiger der Saison, Jude Bellingham, musste zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Die Engländer machten im heimischen Wembley-Stadion von Beginn an Druck. Phil Foden kam dem Führungstreffer mit einem Schuss an den linken Innenpfosten vor der Pause am nächsten. Der fiel dann nach einer guten Stunde durch Raheem Sterling, nach schöner Vorarbeit von Kalvin Phillips. Die Kroaten – unter anderem mit Ex-BVB-Profi Ivan Perisic – liefen anschließend dem Rückstand hinterher. Bis zum Schluss.

Nach 82 Minuten durfte Jude Bellingham ran: Der BVB-Youngster kam für Harry Kane ins Spiel, um das 1:0 über die Bühne zu bringen. Damit ist er nun mit 17 Jahren und 349 Tagen der jüngste Teilnehmer in der Geschichte der EM. Er löst den Niederländer Jetro Willems – der war mit 18 Jahren und 71 Tagen bisheriger Rekordhalter. „Historisch“, twitterte sein Bundesliga-Klub Borussia Dortmund.

Groß Akzente setzen konnte er in den wenigen verbleibenden Minuten des Spiels nicht mehr. Nach einem Zusammenprall mit Kroatiens Domagoj musste er – wie sein Kontrahent – kurz behandelt werden. Beide konnten aber weitermachen.

So geht‘s weiter: Die Engländer sind am Freitag (18. Juni, 21 Uhr) wieder dran – im Wembley-Stadion geht‘s dann im Insel-Duell gegen die Schotten. Kroatien spielt zuvor gegen Tschechien.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.