BVB-Profi Jude Bellinghäm ist schon der jüngste Spieler in einer K.o.-Phase bei einer EM-Endrunde. Einen Rekord könnte er aber noch holen. © picture alliance/dpa/Pool Getty
Borussia Dortmund

BVB-Youngster Jude Bellingham: Die Jagd nach Titeln und Rekorden

BVB-Juwel Jude Bellingham kann am Sonntag mit England Europameister werden - und dabei einen weiteren Rekord aufstellen. Es wäre die Krönung einer rekordträchtigen Saison.

Harry Kane wird kurz hinter der Mittellinie zu Fall gebracht. Ein Pfiff ertönt, dann noch zwei weitere. Es ist Schluss. Im Londoner Wembley-Stadion brechen alle Dämme. Die Spieler fallen sich in die Arme, auch auf den Tribünen gibt es kein Halten mehr. Durch den 2:1-Erfolg nach Verlängerung gegen Dänemark stehen die „Three Lions“ das erste Mal in der Geschichte des englischen Fußballs in einem Finale einer Fußball-Europameisterschaft. „Football‘s coming home“. Oft haben sie es schon gesungen, nun soll es endlich so kommen. Ganz England träumt vom ersten Titel seit 1966 – inklusive eines 18-Jährigen, der einer für ihn rekordträchtigen Saison gerne noch die Krone aufsetzen möchte: Jude Bellingham.

Der BVB machte Jude Bellingham zum teuersten Teenager

In die Transferpolitik des BVB wird prinzipiell sehr viel Vertrauen gelegt, immerhin haben Michael Zorc und Hans-Joachim Watzke – in Zusammenarbeit mit der Scouting-Abteilung – in den vergangenen Jahren immer wieder ein gutes Händchen bewiesen, wenn es darum ging, verheißungsvolle Talente für vergleichsweise wenig Geld nach Dortmund zu holen. Bestes Beispiel: Jadon Sancho, der mit 17 Jahren für acht Millionen von Manchester City zum BVB wechselte.

Als der BVB im Sommer 2020 allerdings für einen damals 17-Jährigen von Birmingham City stolze 25 Millionen Euro hinblätterte, gab es nicht wenige, die Zweifel daran hatten, ob ein Teenager aus der zweiten englischen Liga wirklich solch eine Ablöse wert sein kann. „Wir sehen in Jude auf Anhieb eine Verstärkung für unseren Profi-Kader, werden ihm zunächst natürlich aber auch die Zeit zur Gewöhnung an das höhere Niveau geben, die er benötigt“, sagte Zorc nach der Verpflichtung.

Jude Bellingham bricht BVB-Vereinsrekord im ersten Spiel

Zorc sollte nur teilweise Recht behalten. Dieser Jude Bellingham war zwar tatsächlich auf Anhieb eine Verstärkung für den BVB – Zeit zur Eingewöhnung benötigte er allerdings keine. In seinem ersten Pflichtspiel für den BVB schrieb der junge Engländer das erste Mal Geschichte. Mit seinem Treffer beim 5:0-Sieg zum Pokal-Auftakt gegen den MSV Duisburg avancierte Bellingham mit 17 Jahren und 77 Tagen zum jüngsten Torschützen in der Vereinshistorie von Borussia Dortmund. Viele weitere starke Auftritte im BVB-Trikot sollten folgen.

In seinem ersten Pflichtspiel für den BVB traf Bellingham sofort. © picture alliance/dpa © picture alliance/dpa

In der Bundesliga stand der Teenager in der abgelaufenen Saison 29 Mal auf dem Platz, verdrängte gestandene Spieler wie Thomas Delaney, Julian Brandt oder Emre Can regelmäßig auf die Bank. Egal, ob unter Lucien Favre oder Edin Terzic: Jude Bellingham war fast immer gesetzt. Vor allem seine sehr körperbetonte Spielweise, gepaart mit diesem ständigen Drang, Bälle direkt und zielstrebig nach vorne spielen zu wollen, machten ihn zu einer wichtigen Stützen im BVB-Spiel.

BVB-Juwel Jude Bellingham debütiert mit 17 für England

Das war natürlich auch den Verantwortlichen rund um Englands Nationaltrainer Gareth Southgate nicht entgangen. Nach Absagen des vorab Nominierten James Ward-Prowse und Trent Alexander-Arnold wurde der BVB-Mittelfeldspieler für die Länderspiele im November 2020 nachnominiert. Im Testspiel gegen Irland feierte Bellingham sein Debüt für die „Three Lions“ und wurde damit nach Theo Walcott und Wayne Rooney zum drittjüngsten englischen Nationalspieler. Der Startschuss für die Rekordjagd im Nationalmannschaftsdress.

Die Nominierung für die Europameisterschaft war der nächste Meilenstein in der steilen Vita des jungen Jude Bellinghams. Der BVB-Profi hatte es geschafft, in einem mit Stars gespickten Team, dem ganz England schon vor Turnierstart zutraute, den Titel endlich nach Hause zu holen, richtig Fuß zu fassen. Er ist von Southgate nicht als Gute-Laune-Teenie nominiert worden. Er ist nominiert worden, um von der Bank aus für die nötige Absicherung zu sorgen. Sein EM-Debüt gegen Kroatien, durch das er mit 17 Jahren und 349 Tagen zum jüngsten Spieler aller Zeiten bei einer Endrunde wurde, ehe der Rekord wenige Tage später von Polens Kacper Kozlowski gebrochen wurde, dauerte zwar nur acht Minuten. Doch es zeigte das Vertrauen Southgates in den Mittelfeldmann.

BVB-Youngster Jude Bellingham: Jüngster Spieler aller Zeiten in einer EM-Endrunde

Gegen Tschechien durfte er 22 Minuten ran, den Sieg über die deutsche Nationalmannschaft feierte Bellingham auf der Bank, ehe er mit seinem Einsatz im Viertelfinale gegen die Ukraine den nächsten Rekord brach: Der BVB-Profi wurde damit zum jüngsten Spieler aller Zeiten in einer K.o.-Phase bei einer Europameisterschaft.

Einen Rekord kann er bei dieser EM tatsächlich noch brechen. Sollten die Engländer am Sonntag im Finale gegen Italien gewinnen, wäre Jude Bellingham der jüngste Europameister aller Zeiten. Bislang ist das der Portugiese Renato Sanches, der 2016 mit 18 Jahren und 11 Monaten den Titel holte. Der BVB-Profi ist am Sonntag 18 Jahre und 12 Tage alt.

BVB-Trainer Marco Rose fiebert mit Jude Bellingham

Sein neuer Trainer beim BVB, Marco Rose, drückt auf jeden Fall die Daumen: „Ich freue mich für Jude und Jadon Sancho genauso, dass sie in so jungen Jahren schon so ein Erlebnis haben dürfen. Es ist für die beiden nun im Finale mehr oder weniger ein Heimspiel und die Chance, einen Titel zu holen – mehr geht dann natürlich nicht.“ Es wäre der perfekte Abschluss einer außergewöhnlichen Saison für Jude Bellingham: ein weiterer Rekord. Und ein Titel, von dem er und ganz England seit vielen Jahren träumen.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.