Borussia Dortmund

BVB-Neuzugang Kamara trainiert direkt mit – weiterer Profi meldet sich zurück

Borussia Dortmund bindet Neuzugang Abdoulaye Kamara bei der Trainingseinheit am Dienstag direkt mit ein. Aber er ist nicht das einzige „neue“ Gesicht: Ein BVB-Profi kehrt zurück.
BVB-Neuzugang Abdoulaye Kamara (2.v.l.) trainierte direkt mit. © Kirchner-Media

Aus der Umklammerung von Marius Wolf gab es kein Entkommen für den Neuen. Wie schnell gespielt wird, wie eng es auf dem Rasen zugeht, das hat Abdoulaye Kamara gleich gespürt. Am Dienstagmittag hat Borussia Dortmund die Verpflichtung des 16-jährigen Franzosen bekannt gegeben, Stunden später stand der defensive Mittelfeldspieler erstmals mit den BVB-Profis auf dem Rasen.

BVB verpflichtet Kamara: Neuzugang trainiert sofort mit

„Abdoulaye ist ein hochveranlagter und noch sehr junger Spieler, der in Paris zuletzt regelmäßig mit den Profis trainiert hat. Wir hoffen, dass er sich nun bei uns im Erwachsenenbereich entsprechend weiterentwickelt und den nächsten Schritt macht“, erklärte Sebastian Kehl, Leiter der BVB-Lizenzspielerabteilung. Nach Dan-Axel Zagadou und Soumaila Coulibaly ist Kamara bereits der dritte vielversprechende Jugendspieler, den die Borussia von PSG abwirbt. Nach dem Medizincheck unterzeichnete die jüngste Neuerwerbung einen Vertrag, der sich nach seinem 18. Geburtstag automatisch verlängert.

Für die aktuellen Personalsorgen soll Kamara Abhilfe leisten. Weil die defensiven Mittelfeldspieler Emre Can, Thomas Delaney, Axel Witsel sowie Jude Bellingham noch aus dem EM-Urlaub zurückkehren, soll Kamara auch mit ins Trainingslager nach Bad Ragaz reisen und dort auch spielen. Beim BVB ist man der Ansicht, dass der Neuzugang in der U19 unterfordert wäre. Er soll mindestens in der 3. Liga bei der U23 Spielpraxis sammeln. Trotz der Verpflichtung von Kamara, muss der neue BVB-Trainer Marco Rose aber mit einem Rumpfkader seine Pass-, Spiel- und Positionsübungen durchführen.

BVB-Toptalent Moukoko trainiert wieder voll mit

Immerhin trat am Dienstag ein lang vermisster Offensivspieler wieder auf die Bildfläche: Youssoufa Moukoko (16) mischte nach seinem Syndesmose-Riss und Bänderverletzung wieder voll im Training mit. Seine letzten Spielminuten absolvierte der Senkrechtstarter Ende März.

„Wir müssen ihn schon auch schützen und behutsam aufbauen, ohne dass wir ihn in irgendeiner Form bremsen“, sagte Rose über den Teenager. „Wenn er fit ist, wenn er spielen kann, dann gilt für ihn das gleiche wie für andere Spieler: Er muss sich zeigen, er muss sich anbieten, er muss im Training auf sich aufmerksam machen.“

Beim BVB rückt immer mehr das Spiel mit dem Ball in den Vordergrund

Dazu bot sich am Dienstag ausreichend Gelegenheit bei der überschaubaren Anzahl an einsatzbereiten Feldspielern. Thematisch rückt immer mehr das Spiel mit dem Ball in den Vordergrund: Aufbauspiel mit dem Torhüter und unter Druck sowie Auslösehandlungen standen auf dem Plan. Und Kombinationen mit Torabschluss, bei denen BVB-Stürmer Erling Haaland wie gewohnt Treffer und Fehlschüsse lautstark kommentierte. Ein erfolgreiches Duett bildeten die beiden Jüngsten: Moukoko und Kamara sind gemeinsam so alt wie ihr Mannschaftskapitän Marco Reus (32).

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.