Borussia Dortmund

BVB meldet Vollzug: Kehl unterschreibt Vertrag und wird Zorc-Nachfolger

Sebastian Kehl folgt als BVB-Sportdirektor auf Michael Zorc. Das ist nun offiziell. Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke freut sich über eine Sache besonders.
Sebastian Kehl (Mitte) folgt beim BVB als Sportdirektor auf Michael Zorc. © BVB

Die Tinte ist trocken. Sebastian Kehl hat am Montag einen Vertrag bis 2025 unterzeichnet und folgt nun offiziell auf Michael Zorc als BVB-Sportdirektor. Das teilte der Pokalsieger am Nachmittag mit. Borussia Dortmunds Hans-Joachim Watzke freute sich, dass der Verein mal wieder „einen verdienten Meisterspieler über seine aktive Karriere hinaus langfristig an den Klub“ binden konnte.

Sebastian Kehl ist seit fast 20 Jahren für den BVB im Einsatz

Kehl, der schon länger als Zorc-Nachfolger feststand, ist seit fast 20 Jahren für die Schwarzgelben im Einsatz. Erst als Spieler und Kapitän, seit der Saison 2018/19 als Leiter der Lizenzspielerabteilung. „Sebastian Kehl hat in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet und sich auf seine künftige Rolle als Sportdirektor des BVB bereits vorbereiten können. Natürlich tritt er in große Fußstapfen, aber wir sind davon überzeugt, dass Sebastian über das für seine Aufgabe notwendige Rüstzeug verfügt“, wird Watzke in einer Pressemitteilung des BVB zitiert.

Kehl selbst, der mit dem BVB 2002 und 2011 die Deutsche Meisterschaft sowie 2012 das Double feierte, freut sich natürlich auf die neue Herausforderung. „Als Sportdirektor die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass der BVB auch in Zukunft erfolgreich sein wird, bedeutet für mich Anspruch und Verpflichtung zugleich. Ich danke den Verantwortlichen – insbesondere Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc – für ihr Vertrauen. Nun freue ich mich allerdings zunächst darauf, gemeinsam mit Michael an unseren Zielen der Gegenwart und den aktuellen Themen und Herausforderungen zu arbeiten“, sagte er.

Kehl und Zorc werden noch ein Jahr bei Borussia Dortmund zusammenarbeiten

Kehl wird dabei noch ein Jahr lang mit Zorc zusammenarbeiten, ehe er ab 2022 die alleinige sportliche Verantwortung trägt. „Die Zusammenarbeit zwischen Sebastian Kehl und mir war vom ersten Tag an von großem Vertrauen geprägt“, erklärte Michael Zorc und ergänzte: „Sebastian hat sich sukzessive in alle relevanten Themenfelder eines Sportdirektors eingebracht. Ich schätze seine Arbeit sehr. Dass die Geschäftsführung nun entschieden hat, ihn im Sommer 2022 zu meinem Nachfolger zu machen, halte ich für die folgerichtige und logische Entscheidung. Ich freue mich schon jetzt auf unsere Zusammenarbeit in meinem letzten Jahr als BVB-Sportdirektor.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.