Borussia Dortmund

BVB-Keeper Bürki nennt Saisonziel: „Alles andere wäre eine Enttäuschung“

Roman Bürki sieht den BVB wieder auf einem aufsteigenden Ast. Die Verletzung von Axel Witsel sieht der BVB-Torhüter allerdings als herben Verlust. Das Saisonziel ist für ihn dennoch klar.
Torhüter Roman Bürki sieht den BVB wieder auf einem aufsteigenden Ast. © Noah Wedel/Kirchner-Media

Im Spiel von Borussia Dortmund ist wieder mehr Leben, sagt Roman Bürki (auch Ruhr24.de berichtet). Bei der öffentlichen Trainingseinheit des BVB am Dienstagnachmittag stand der BVB-Torhüter Rede und Antwort.

Das sagt BVB-Keeper Roman Bürki über…

… die Trainingseinheit: „Ich habe mich gefreut, dass wir heute so ein Turnier gespielt haben. Ich glaube, das hat man auch gesehen – da war Feuer drin. Jeder wollte gewinnen und es ist schön, dass es wieder so ist.“

… die Verletzung von BVB-Sechser Axel Witsel: „Das ist ein herber Verlust. Axel wird uns mit seiner Persönlichkeit auch auf dem Feld fehlen. Er war bisher immer ein wichtiger Spieler. Als Mannschaft haben wir ihm schon alles Gute gewünscht und hoffen, dass er schneller als geplant wieder auf dem Platz stehen kann. Er spricht relativ viele Sprachen, deswegen ist er auch in der Kabine ein wichtiger Spieler.

… den Leistungsstand des BVB: „Wir haben in den letzten Tagen und Wochen auf jeden Fall Fortschritte gemacht, was das System und das Positionsspiel angeht. Wir laufen nicht wild umher, sondern haben eine ganz klare Aufgabe auf dem Platz. Das sieht man auch im Pressing, wie wir das angehen. Jetzt ist ein bisschen mehr Leben drin, das hat oft gefehlt bei uns. Wir machen stets einen Schritt nach vorne – und das beginnt schon im Training. Am Ende der Woche sieht man das Ergebnis.“

… den kommenden Gegner Mainz 05: „Für uns sind die Topspiele im Moment leichter und wir haben weniger Mühe da zu spielen als gegen Gegner, die eher tief stehen und körperlich dagegenhalten. Das wird ein sehr schwieriges Spiel. Wir müssen uns sehr gut darauf vorbereiten, dass sie eher defensiv spielen werden und uns den Ball überlassen. Da müssen wir Lösungen finden. Das ist die Aufgabe des Trainerteams und unserer Stürmer, um die Lücken zu finden.“

… den weiteren Saisonverlauf: „Das ist schwierig zu sagen. Wir hatten eine Schwächephase. Im Moment sind wir wieder auf einem aufsteigenden Ast. Wir finden wieder besser zu uns zurück, zu dem, was Dortmund ausmacht. Die direkte Champions-League-Qualifikation muss auf jeden Fall unser Ziel sein. Alles andere wäre eine große Enttäuschung. Jeder Gegner ist schlagbar, wenn wir unser Spiel auf den Platz bringen.“

… Gründe für eine Trendwende beim BVB: „Da gibt es mehrere. Erling Haaland ist sehr gut drauf, Jadon Sancho kommt wieder und man sieht ihm wieder etwas mehr Freude an. Gio Reyna arbeitet sehr hart für die Mannschaft. Wir haben viele Dinge, die einfach im Moment wieder aufkommen. Die waren vorher schon da, sind dann etwas verlorengegangen. Ich finde, wir spielen einen guten Fußball. Man sieht, dass wir einen Plan haben.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.