Spielt bei Borussia Mönchengladbach und ist begehrt: Florian Neuhaus. © picture alliance/dpa/Pool AP
Borussia Dortmund

BVB-Gerüchtecheck: Kommt Florian Neuhaus von Borussia Mönchengladbach?

In der Gerüchteküche brodelt es. Aktuell geht es um Borussia Mönchengladbachs Florian Neuhaus. Der BVB soll konkretes Interesse an einem Transfer haben. Aber stimmt das?

BVB-Gerüchtecheck: Wie lautet das Gerücht?

Borussia Dortmund soll ein Auge auf Borussia Mönchengladbachs Mittelfeldspieler Florian Neuhaus geworfen haben. Das berichten mehrere Medien. Die festgeschriebene Ausstiegsklausel im Kontrakt des Nationalspielers, der am Niederrhein eigentlich noch bis zum 30. Juni 2024 unter Vertrag steht, soll bei einer Ablösesumme in Höhe von 40 Millionen Euro greifen. Weiter heißt es, der BVB sei nicht der einzige Interessent für den 23 Jahre alten und gebürtigen Bayer. Aus der Bundesliga soll auch Bayern München interessiert sein, aus der europäischen Fußball-Beletage sollen der FC Liverpool, Manchester City, Juventus Turin und Real Madrid Neuhaus‘ Entwicklung sehr genau beobachten.

BVB-Gerüchtecheck: Was zeichnet Florian Neuhaus aus?

Der Mann aus Landsberg am Lech, der in der Jugend von 1860 München ausgebildet wurde, steht seit Juli 2017 bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag. Seit 2018, nach einer Leihsaison für Fortuna Düsseldorf, spielt er für die Fohlen. Unter Trainer Marco Rose ist Neuhaus unumstrittener Stammspieler im zentralen Mittelfeld. In dieser Saison bestritt er wettbewerbsübergreifend bereits 28 Pflichtspiele für Mönchengladbach und erzielte dabei sechs Tore – sechs weitere Treffer legte er auf.

Im vergangenen Oktober debütierte er für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft und erzielte beim 3:3 gegen die Türkei gleich ein Tor. Zwei weitere Länderspiel-Einsätze folgten im November. Max Eberl, Gladbachs Sportdirektor, beschreibt Neuhaus als „total klaren und bodenständigen“ Jungen. Im Interview mit Sport1 sagte er im vergangenen November: „Das sieht man nicht nur neben, sondern auch auf dem Platz. Sein Spiel ist durchdacht und klar strukturiert. Er hat herausragende Fähigkeiten als Fußballer und das in der Vergangenheit bei uns eindrucksvoll gezeigt.“

BVB-Gerüchtecheck: Wechselt Florian Neuhaus zu Borussia Dortmund?

Das sagt unser Reporter: Das Potenzial und die Qualität von Florian Neuhaus sind unbestritten. Er ist ein aufstrebendes deutsches Talent, das sich schon auf höchstem Niveau, auch in der Champions League, bewiesen hat und gerade seine ersten Schritte in der Nationalmannschaft geht. Natürlich ist Neuhaus daher auch für Borussia Dortmund ein interessanter Spieler, trotzdem spricht deutlich mehr gegen eine Verpflichtung des Jung-Nationalspielers als dafür.

Als allererstes wäre da der Preis zu nennen. 40 Millionen Euro hat der BVB in seiner Vereinsgeschichte noch nie für einen Fußballer ausgegeben – und es ist aufgrund der coronabedingten und großen Verluste im vergangenen und laufenden Geschäftsjahr nur sehr schwer vorstellbar, dass er es ausgerechnet inmitten einer Pandemie tun würde. Auch nicht dann, falls Jadon Sancho im nächsten Sommer für viel Geld verkauft werden sollte. Für den Fall, dass Borussia Dortmund in dieser Saison die Qualifikation zur Champions League verpassen sollte, ist ein Transfer in einer Größenordnung von 40 Millionen Euro sogar gänzlich ausgeschlossen.

© deltatre © deltatre

Darüber hinaus ist Neuhaus bei aller Qualität eigentlich nicht der Spieler, den der BVB gerade am dringlichsten braucht. In Jude Bellingham hat man erst im vergangenen Sommer einen ähnlichen Spielertypen fürs Mittelfeldzentrum verpflichtet, in Emre Can, Thomas Delaney, Julian Brandt, dem aktuell schwer verletzten Axel Witsel, Mahmoud Dahoud und Eigengewächs Tobias Raschl tummeln sich (zu) viele weitere zentrale Mittelfeldspieler im Kader der Schwarzgelben. Die Probleme des BVB liegen sicherlich eher auf den Außenpositionen, sowohl hinten als auch vorne, vielleicht auch in der Innenverteidigung und im Tor, aber nicht im Mittelfeldzentrum.

Zudem, so ist aus Borussia Mönchengladbachs Umfeld zu hören, gilt es längst nicht als sicher, dass Borussia Dortmund den Zuschlag von Florian Neuhaus erhalten würde, wenn das liebe Geld keine Rolle spielen würde. Dafür sind die anderen Mitbewerber zu attraktiv und namhaft. Und auch ein Verbleib Neuhaus‘ bei der Borussia vom Niederrhein ist noch nicht vom Tisch, auch wenn die Tendenz eher in Richtung Abschied im kommenden Sommer geht.

Die einzige Variable, die doch für einen Neuhaus-Wechsel nach Dortmund sprechen könnte, heißt Marco Rose. Der Wunschkandidat für den Trainerposten beim BVB könnte ein Argument für Neuhaus sein, die nächsten Schritte bei der Borussia aus Westfalen zu gehen. Beide schätzen sich sehr, Neuhaus gilt als einer der Lieblingsschüler Roses. Wirklich wahrscheinlich lässt das einen Wechsel zum BVB, anders als bei Rose, in Neuhaus‘ Fall allerdings trotzdem nicht werden.

BVB-Gerüchtecheck: Unser Fazit

Über den Autor
BVB-Redaktion
Tobias Jöhren, Jahrgang 1986, hat an der Deutschen Sporthochschule in Köln studiert. Seit 2013 ist er Mitglied der Sportredaktion von Lensing Media – und findet trotz seines Berufes, dass Fußball nur die schönste Nebensache der Welt ist.
Zur Autorenseite
Tobias Jöhren

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.