Das bislang einzige Pflichtspiel gegen Kiel gewann der BVB im Februar 2012 im DFB-Pokal mit 4:0. © imago / MIS
09 Fakten

BVB gegen Kiel: Das Duell der Vielspieler, Welten und Jung-Trainer

Ein Ex-Dortmunder trumpft bei Kiel auf. In einer Statistik überflügelt Holstein den BVB deutlich. Sollte es zum Elfmeterschießen kommen, stehen Borussias Chancen alles andere als gut.

Borussia Dortmund empfängt am Samstagabend (20.30 Uhr, live in der ARD und bei Sky) im Pokal-Halbfinale den Zweitligisten Holstein Kiel. Beide Vereine trafen in einem Pflichtspiel erst einmal aufeinander. Die 09 Fakten:01.) Eine einmalige Sache: Erst ein Pflichtspiel gab es bislang zwischen dem BVB und Holstein Kiel – und das ebenfalls im DFB-Pokal. In der Saison 2011/12 trafen beide Teams im Viertelfinale aufeinander. Die Schwarzgelben setzten sich an der Kieler Förde mit 4:0 durch – und holten drei Monate später in Berlin den Titel. Für die Schwarzgelben trafen Robert Lewandowski, Shinji Kagawa, Lucas Barrios und Ivan Perisic.

02.) Que Serra Serra: Bis dato wechselten sechs Spieler von Dortmund nach Kiel, keiner ging den anderen Weg. Zwei Ex-Borussen stehen im aktuellen Holstein-Kader. Während Torhüter Dominik Reimann ist dieser Saison noch kein Profi-Pflichtspiel absolviert hat, gehört Janni Serra mit neun Treffern zu den Torjägern des Zweitligisten. Der 23-Jährige wechselte zur Saison 18/19 aus der BVB-U23 in den hohen Norden. Für die BVB-Reserve traf Serra in 13 Partien dreimal.

© Deltatre © Deltatre

03.) Nervenstarke Kieler: Zweimal in dieser Pokal-Saison musste Holstein Kiel schon ins Elfmeterschießen. Gegen Bayern München und den SV Darmstadt gewannen sie jeweils mit 8:7. Der BVB hat dagegen die vergangenen drei Pokalspiele, die vom Punkt entschieden wurden, verloren – zuletzt im Achtelfinale 2018/19 gegen Werder Bremen.

04.) Elfmeter-Könige aus dem Norden: Mit Elfmetern kennen sich die Kieler auch in der zweiten Bundesliga gut aus. Neun Mal bekamen sie in dieser Spielzeit schon einen Strafstoß zugesprochen – das ist Liga-Höchstwert. Alle Strafstöße wurden verwandelt, acht Mal übernahm Spezialist Alexander Mühling. Für den BVB wurde bislang sieben Mal auf den Punkt gezeigt. Allerdings trafen die Dortmunder nur dreimal ins Tor.

Umfrage

Welches Team zieht ins Pokalfinale ein?
Loading ... Loading ...

05.) Zwei verschiedene Welten: Laut „transfermarkt.de“ beträgt der Marktwert von Holstein Kiel knapp 19, der des BVB 581 Millionen Euro – das ist mehr als das 30-fache. Der wertvollste Kieler ist Jae-sung Lee mit drei Millionen Euro. Dortmunds Spitzenreiter heißt Erling Haaland (110 Millionen Euro).

06.) Die „Rentner“ Terzic und Werner: Zusammen 70 Jahre sind die Trainer der beiden Vereine alt. Damit sind der Borusse Edin Terzic (38) und Kiels Ole Werner (32) in Addition nur drei Jahre älter als der Kölner Friedhelm Funkel (67). Werner ist in der ersten und zweiten Bundesliga sogar der jüngste Chefcoach.

Ole Werner (32) ist in der ersten und zweiten Bundesliga der jüngste Chefcoach. © dpa © dpa

07.) Pokal-Underdog gegen mehrmaligen Sieger: Kiels größter Erfolg im Pokal war der Einzugs ins Halbfinale in der Saison 1940/41 – damals gab es eine 0:6-Klatsche gegen den FC Schalke 04. In 17 ihrer 26 Pokal-Teilnahmen schieden die „Störche“ in der ersten oder zweiten Runde aus. Der BVB hat sich in seiner Historie bereits 15 Mal fürs Halbfinale qualifiziert. In sechs Fällen war in dieser Runde Endstation. Viermal holte Dortmund in Berlin den Pokal.

08.) Eine historische Niederlage: Die höchste der sechs Niederlagen in einem Halbfinale gab es für den BVB im Jahr 1983. Damals verlor das Team von Karl-Heinz Feldkamp mit 0:5 bei Fortuna Köln. Neben der Halbfinal-Pleite gegen Schalke verlor Kiel im DFB-Pokal noch zweimal mit sechs Toren Unterschied: Gegen Hannover 96 (1971/72) und den 1.FC Nürnberg (78/79), jeweils 1:7.

09.) Ein straffes Programm: Im Saison-Endspurt muss Holstein Kiel acht Spiele in 29 Tagen absolvieren. Zweimal befand sich die Mannschaft in Corona-Quarantäne. Vier Ligaspiele mussten deswegen und wegen der Quarantäne anderer Zweitligisten verlegt werden. Auch der BVB hat in den vergangenen Wochen ein straffes Programm absolviert. Im April standen für die Dortmunder durch die Champions League und Bundesliga sieben Partien an.

Über den Autor
Volontär
Hat im Mai 2020 in der für den Lokal-Journalismus aufregenden Corona-Zeit bei Lensing Media das Volontariat begonnen. Kommt aus Bochum und hatte nach drei Jahren Studium in Paderborn Heimweh nach dem Ruhrgebiet. Möchte seit dem 17. Lebensjahr Journalist werden.
Zur Autorenseite
Tobias Larisch

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.