Borussia Dortmund

BVB-Fans unterstützen Erklärung gegen Einführung der Super League

Fußball-Fans aus ganz Europa haben sich in einer gemeinsamen Erklärung gegen die Einführung einer europäischen Super League ausgesprochen. Unterstützung kommt auch aus BVB-Kreisen.
Die BVB-Fanabteilung unterstützt die Erklärung der Football Supporters Europe, die sich gegen eine Einführung einer europäischen Super League ausspricht. © imago

Die Football Supporters Europe (FSE) haben sich vehement gegen die Einführung einer europäischen Super League ausgesprochen. „In den Augen der überwältigenden Mehrheit der Fans ist das ein unpopuläres, illegitimes und gefährliches Projekt“, heißt es in einer Erklärung des Fan-Netzwerkes. Diese ist von zahlreichen Bündnissen und Fanclubs europäischer Spitzenteams unterzeichnet. Zu den Unterstützern zählen auch die Fan-Abteilung von Borussia Dortmund und das Bündnis Südtribüne.

BVB-Fans an Protest beteiligt: Einführung der Super League wird seit Längerem diskutiert

„Eine derartige Liga würde das europäische Modell des Sports, das auf allgemein anerkannten Prinzipien wie sportlicher Leistung, Auf- und Abstieg, Qualifikation zu europäischen Wettbewerben über nationale Erfolge und finanzieller Solidarität beruht, zerstören“, erklärte FSE. Sie würde die wirtschaftliche Basis des europäischen Fußballs und der nationalen Wettbewerbe untergraben und noch mehr Reichtum und Macht in den Händen einiger weniger Topklubs konzentrieren.

Die Einführung einer Super League wird seit Längerem diskutiert. Zuletzt hatte der spanische Liga-Chef Javier Tebas der englischen Zeitung „The Sun“ gesagt, dass FIFA-Präsident Gianni Infantino direkt in die Pläne involviert sei. Nach seiner Aussage sollen die Pläne für den neuen Wettbewerb bereits im Februar öffentlich gemacht werden. Im Jahr 2022 solle die Liga dann starten.

Super League: FIFA hatte zuletzt eine Absage erteilt

Die Aussagen stehen im Gegensatz zur Ankündigung des Weltverbands FIFA und mehrerer Kontinentalverbände, wonach Klubs und Profis bei einer Teilnahme an dem neuen Wettbewerb harte Konsequenzen drohen sollen. In einer gemeinsamen Stellungnahme hatten die Verbände „mit Nachdruck“ erklärt, dass ein solches Konstrukt weder von der FIFA noch von einer der Konföderationen anerkannt würde.

Mit dpa-Material.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.