Absprache mit BVB-Nationalspielern hat Bestand: Verwirrung um Quarantäne-Regeln

Die Quarantäne-Regeln sorgen mal wieder für Verwirrung. Dieses Mal stehen die beiden belgischen Nationalspieler des BVB im Fokus: Thorgan Hazard und Thomas Meunier.
Die BVB-Profis Thomas Meunier (l.) und Thorgan Hazard bei einer Trainingseinheit mit der belgischen Nationalmannschaft. © imago images/Panoramic International

Am Samstagmorgen erlebte das überaus komplizierte Verfahren um Abstellungen Dortmunder Nationalspieler für ihre Ländermannschaften sein nächstes Kapitel. Dieses Mal im Fokus: Die beiden belgischen Nationalspieler Thorgan Hazard und Thomas Meunier.

Absprache hat Bestand: BVB-Nationalspieler Thorgan Hazard und Thomas Meunier spielen nicht gegen Tschechien

Obwohl nach der am Freitag vom Auswärtigem Amt aktualisierten Länderliste der Corona-Risikogebiete Tschechien vom Virusvariantengebiet zum Hochinzidenzgebiet zurückgestuft wird, bleibt es bei der bestehenden Absprache, dass die belgischen Nationalspieler der Dortmunder Borussia, Thomas Meunier und Thorgan Hazard, im WM-Qualifikationsspiel zwischen Tschechien und Belgien am Samstagabend (20.45 Uhr) in Prag nicht zum Einsatz kommen. Grund ist der Zeitpunkt des Wirksamwerdens der neuen Bestimmungen. Die Änderungen gelten ab Sonntag (28. März), 0 Uhr, also nach Abpfiff der Partie.

Zwischen dem tschechischen Verband und den Bundesliga-Klubs der vier Nationalspieler Jiri Pavlenka (Bremen), Pavel Kaderabek (Hoffenheim), Vladimir Darida (Hertha BSC) und Patrick Schick (RB Leipzig) hatte es zwischen Freitagabend und Samstagmorgen nach einem Bericht des „Kicker“ einen intensiven Austausch darüber gegeben, inwiefern sich die Sachlage durch die Herabstufung Tschechiens zum Hochinzidenzgebiet ändert. Zwei der vier Bundesliga-Klubs hätten nach Angaben des Fachmagazins Bedenken gegen einen Einsatz der Spieler geäußert, weil zum Zeitpunkt der Einreise Tschechien noch als Virusvariantengebiet galt. In diesem Fall hätten alle Spieler nach der Rückkehr zu ihren deutschen Klubs in eine 14-tägige Quarantäne gemusst. Die Tschechen kündigten daraufhin an, auf alle vier Profis zu verzichten.

Borussia Dortmund geht davon aus, dass Hazard und Meunier nicht spielen

Borussia Dortmund geht aus dem gleichen Grund davon aus, dass Meunier und Hazard am Samstagabend absprachegemäß nicht zum Einsatz kommen und erst zum dritten WM-Qualifikationsspiel der „Red Devils“ am Dienstag im belgischen Leuven gegen Belarus wieder zum Kader gehören.

Anders handhabt es die Berliner Hertha beim slowakischen Nationalspieler Peter Pekarik. Der bekam am Freitagabend Grünes Licht für einen Einsatz beim Spiel der Slowakei gegen Malta, das ebenfalls am Samstagabend stattfindet. Auch die Slowakei wurde vom Auswärtigen Amt vom Virusvariantengebiet zum Hochinzidenzgebiet zurückgestuft.

Die Termine der BVB-Nationalspieler in der Übersicht:

Samstag, 27. März:

  • Norwegen – Türkei (Haaland, 18.00 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Tschechien – Belgien (ohne Hazard und Meunier, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Deutschland – Niederlande (Moukoko, 21.00 Uhr, U21-EM)

Sonntag, 28. März:

  • Albanien – England (Bellingham, 18.00 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Dänemark – Republik Moldau (Delaney, 18.00 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Nordirland – USA (Reyna, 18.05 Uhr, Testspiel)
  • Schweiz – Litauen (Akanji, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Rumänien – Deutschland (Can, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)

Dienstag, 30. März:

  • Deutschland – Rumänien (Moukoko, 18.00 Uhr, U21-EM)
  • Montenegro – Norwegen (Haaland, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Belgien – Weißrussland (Hazard, Meunier, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)

Mittwoch, 31. März:

  • England – Polen (Bellingham, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Österreich – Dänemark (Delaney, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)
  • Schweiz – Finnland (Akanji, 20.45 Uhr, Testspiel)
  • Deutschland – Nordmazedonien (Can, 20.45 Uhr, WM-Qualifikation)