Vorfall

„Wüster Strahl“: Urinierender Mann verursacht beinahe großen Unfall in NRW

Ein 51-jähriger Mann uriniert und verursacht damit fast einen großen Unfall in NRW. Die Polizei beschreibt die Szene mit skurrilen Worte.
ARCHIV - Das Wort "Polizei" steht auf der Karosserie eines Einsatzwagens. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild © Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Ein alkoholisierter 51-Jähriger hat von einer Brücke in Zülpich (Kreis Euskirchen) auf eine Bundesstraße uriniert und so fast einen Unfall verursacht. Er traf mit seinem „wüsten Strahl“ ein Auto und ein Motorrad, berichtete die Polizei am Dienstag.

Polizei fing den urinierenden Mann

Der Fahrer des Motorrads drehte sich währenddessen um und wäre beinahe mit dem Autofahrer zusammengestoßen, der am Fahrbahnrand gehalten hatte. Durch plötzliches Lenken habe er die Kollision aber verhindert.

Beamte entdeckten den 51-Jährigen und schrieben eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

dpa

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.