Verkehr

Volle NRW-Autobahnen vor dem ersten Ferienwochenende

Zum Beginn der Schulferien mussten bereits am Freitagnachmittag viele Autofahrer Zeit in Staus verbringen. Denjenigen, die am Samstag in den Urlaub fahren, gibt der ADAC Tipps zur Stauvermeidung.
Bereits am Freitagnachmittag vor den Sommerferien kam es in NRW vielerorts zu Staus. © picture alliance/dpa

Urlauber und Pendler in Nordrhein-Westfalen mussten am Freitagnachmittag mit einer Vielzahl von Staus leben. Vor dem ersten Ferienwochenende gab es auf den Autobahnen bereits am frühen Nachmittag über 300 Kilometer zumeist stockenden Verkehr.

Vereinzelt kam es zu Sperrungen nach Unfällen, wie auf der A1 zwischen Münster und Osnabrück. Dort musste ein Rettungshubschrauber landen. Nach Angaben von ADAC-Sprecher Thomas Müther war es auf den bekannten Routen wie auf der A1 rund um Köln und der A3 in Richtung Ruhrgebiet besonders voll.

„Es waren genau die Strecken wie befürchtet. Ab 14 Uhr trafen die Berufspendler auf die Urlauber und es wurde von Stunde zu Stunde mehr“, sagte der Sprecher vom ADAC Nordrhein. Der Tipp des Fachmanns für die kommenden Tage. „Wenn die Urlauber am Samstag eine Wahl haben, sollten sie möglichst früh oder spät fahren, also antizyklisch. Zwischen 10 und 16 Uhr wird es am ersten Ferienwochenende besonders voll sein“, sagte Müther am Nachmittag der Deutschen Presse-Agentur.

dpa

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.