Der Online-Supermarkt Picnic liefert aktuell keine Tiefkühlprodukte, weil es an Trockeneis mangelt. Dieses Problem haben aber nicht alle Lieferdienste. © Claudia Pott (Archiv)
Versorgung

Nationaler Mangel an Trockeneis: Picnic liefert keine Tiefkühlprodukte

Der Online-Supermarkt Picnic liefert aktuell keine Tiefkühlprodukte. Grund ist ein Mangel an Trockeneis. Nun stellt sich die Frage, ob auch Firmen wie Bofrost Lieferengpässe haben.

„Durch einen nationalen Mangel an Trockeneis können wir dir vorübergehend leider keine tiefgekühlten Produkte anbieten. Wir arbeiten an einer Lösung für dich“ – diese Meldung ploppt aktuell in der Picnic-App auf. Der Online-Supermarkt versorgt Hunderte Kunden mit Lebensmitteln. Darunter auch Eis, Tiefkühlpizza und Co.

Auf die müssen die Kunden aktuell jedoch verzichten. Picnic hat zwar bislang noch nicht auf unsere Anfrage reagiert, aber auf den Sozialen Plattformen bittet das Unternehmen um Geduld. Bereits am 21. Juni wendeten sich Kunden an den Online-Supermarkt, der zum Beispiel Haushalte in Bergkamen, Kamen, Unna und Dortmund beliefert.

Leider könne man nicht genau sagen, wie lange es dauern wird, antwortete Picnic einer Kundin via Twitter. Man gebe sich jedoch große Mühe und bitte um Geduld.

Einer anderen Twitter-Userin antwortete das Unternehmen, dass die genauen Gründe für das Fehlen des Trockeneises leider nicht bekannt seien.

Bofrost hat ein eigenes Kühl-System entwickelt

Währenddessen spekulieren manche, dass es mit der Kühlung des Impfstoffes zusammenhängen könnte. Jemand kritisierte auch, dass Picnic mit Trockeneis kühle, denn dabei handele es sich um „gefrorenes CO2“, das freigesetzt werde, wenn es schmilzt.

Es gibt also offensichtlich viele Meinungen und Stimmen zu dem Trockeneis-Problem. Doch so oder so ist nun Geduld gefragt, denn fest steht, dass es aktuell nicht genug davon gibt und damit vorerst auch keine Tiefkühlprodukte.

Das gilt allerdings nicht für alle Lieferdienste. Der Anbieter Bofrost mit Sitz in Bergkamen-Rünthe, hat zum Beispiel keine Probleme. Die Firma, die sich selbst als „europäischer Marktführer im Direktvertrieb von Eis und Tiefkühlspezialitäten“ bezeichnet, arbeitet nämlich mit einer anderen Technik.

„Unsere Spezialfahrzeuge sind mit eutektischen Platten zur Kältespeicherung ausgerüstet, die unsere Ware den ganzen Tag über auf eine Temperatur von mindestens -18 Grad Celsius kühlen – auch im Hochsommer“, so eine Sprecherin auf Anfrage. Mit dieser Technik wird eine konstant geschlossene Tiefkühlkette gewährleistet, heißt es.

Rewe kühlt auch mit Trockeneis, ist aber auf Engpässe eingestellt

Auch der Supermarkt Rewe, der in vielen Orten ebenfalls einen Lieferservice anbietet, liefert weiter. Und das, obwohl die Waren hier ebenfalls mit Trockeneis gekühlt werden. „Wir haben aktuell keine Einschränkungen in der Verfügbarkeit von Trockeneis und damit auch keine Auswirkungen für die Kunden unseres REWE Lieferservices“, so Pressesprecher Thomas Bonrath auf Nachfrage. Erfahrungsgemäß kann es in den Sommermonaten zu Engpässen bei den Herstellern kommen, weiß Bonrath. Rewe stelle sich mit Geschäftsbeziehungen zu mehreren Lieferanten darauf ein.

Wie Picnic spielten auch Rewe und Bofrost besonders in den Hochzeiten der Pandemie eine wichtige Rolle in der Versorgung, denn viele Menschen wollten so selten wie möglich persönlich einkaufen gehen, um Kontakte zu vermeiden. Um die Kunden und die Auslieferer zu schützen hat Bofrost Ende Februar auf eine kontaktlose Belieferung umgestellt. Auch Rewe und Picnic liefern ohne Kontakt. Die Fahrer stellen die Kiste vor der Wohnung ab und treten dann zurück.

Eine praktische Angelegenheit. Hoffentlich im Falle von Picnic bald auch wieder mit Eis im Sortiment.

Über die Autorin
Jahrgang 1991. Vom Land in den Ruhrpott, an der TU Dortmund studiert, wohnt jetzt in Bochum. Hat zwei Katzen, liest lieber auf Papier als am Bildschirm. Zu 85 Prozent Vegetarierin, zu 100 Prozent schuhsüchtig.
Zur Autorenseite
Claudia Pott

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.