Polizei

Mutmaßlicher Drogenhandel: SEK stürmt Gebäude in Essen und Herne

Anwohner in Essen und Herne sind am frühen Montagmorgen aus dem Schlaf geschreckt: Spezialkräfte der Polizei hatten zwei Objekte durchsucht. Auch in anderen Bundesländern kam es zu Durchsuchungen.
Einsatzkräfte stehen bei einem großangelegten Einsatz gegen die Rauschgiftkriminalität vor einem Bürogebäude in Essen. © picture alliance/dpa/TNN

Bei einem größeren Polizeieinsatz gegen die Drogenkriminalität haben Spezialkräfte am Montagmorgen zwei Objekte in Essen und Herne durchsucht. Neben den Spezialkräften seien auch Bereitschafts- und Kriminalpolizei an dem Einsatz seit 6 Uhr beteiligt gewesen, sagte Polizeisprecher Christoph Wickhorst am Montag.

Anwohner seien in dem Wohngebiet in Essen aufgeschreckt worden, weil „es etwas lauter“ wurde, so Wickhorst. Unter anderem ging eine Fensterscheibe zu Bruch. Zeitgleich erfolgten Durchsuchungen in anderen Bundesländern. Die Leitung des Verfahrens, bei dem es um Rauschgifthandel in größerem Stil gehen soll, liegt den Angaben zufolge beim Hessischen Landeskriminalamt (LKA).

Ob Festnahmen erfolgten und Beweismittel gesichert wurden, konnte Wickhorst mit Verweis auf die Verantwortlichkeit des LKA in Hessen nicht sagen. Mehrere Medien hatten berichtet.

dpa

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.