Corona in den Schulen

Lehrerverband NRW fordert neue Corona-Regeln an Schulen

Verlässlicher Schulunterricht ist in der Corona-Zeit selten geworden. Um das zu ändern, formuliert der nordrhein-westfälische Lehrerverband neue Corona-Regeln für die Schulen.
Eine Schülerin hebt ihre Mund- und Nasenmaske an um etwas zu trinken. Ginge es nach dem Lehrerverband NRW, dann würde die allgemeine Maskenpflicht wieder in allen Schulen gelten. © picture alliance/dpa

Der nordrhein-westfälische Lehrerverband fordert die Wiedereinführung der Maskenpflicht im Unterricht bis ins kommende Frühjahr hinein. Verbands-Präsident Andreas Bartsch sagte der „Rheinischen Post“:

„Es gibt ein probates Mittel, um einen verlässlichen Schulunterricht in den kommenden sechs Monaten anzubieten: die Maske. Das Gros der Schüler – so unsere Rückmeldungen – hat auch überhaupt kein Problem damit, Mund-Nasen-Schutz im Unterricht zu tragen. Das ist gelernt.“

Allgemeine Maskenpflicht gibt es in nur in manchen Schulen

Bartsch sagte der Zeitung, die Diskussion um die Aufrechterhaltung des Unterrichts während einer neuen Corona-Welle nehme kuriose Züge an: „Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der erste die Wärmflasche fordert. Tipps, dass sich die Schüler mit Pullover, Schal und Decke bei geöffneten Fenstern in den Unterricht setzen, gab es ja schon.“

Die allgemeine Maskenpflicht im Unterricht gab es in den ersten Wochen nach den Sommerferien. Seitdem wurde sie nur von einzelnen Kommunen aufgrund hoher Infektionswerte wieder eingeführt. An vielen Schulen wurden zudem Einzelregelungen dazu getroffen.

dpa/pst

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.