Erst sind sie ein Geheimtipp - dann laufen sie in jedem Club, Sommerurlaub und auf jeder Grillparty. Sommerhits gehören zur Saison einfach fest dazu. © Pexels
Freizeittipps NRW

Laut aufdrehen: Sommerhits der letzten 30 Jahre und potenzielle von morgen

Jedes Jahr gibt es einen bestimmten Song, der in der Sommersaison überall läuft, im Ohr bleibt und für gute Laune sorgt. Wir haben Klassiker herausgesucht und zeigen, was 2021 die Hits sind.

Bei den meisten reicht nur die Erwähnung des Namens und der Ohrwurm ist garantiert. Viele von ihnen haben sogar charakteristische Tanzschritte inne. Sommerhits gehören zum Grillfest und zum Strandurlaub einfach fest dazu.

Luis Fonsi & Daddy Yankee – Despacito (2017)

Auch noch vier Jahre nach der Veröffentlichung läuft „Despacito“ heiß. Mit unglaublichen 7,5 Milliarden Aufrufen bei Youtube ist der Hit von dem Puerto Ricaner Luis Fonsi in der Top 3 der meistgeklicktesten Videos auf dem beliebten Portal.

Imany – Don’t Be So Shy [Filatov & Karas Remix] (2016)

Die franco-komorische Soulsängerin Imany hatte mit ihrem Hit „Don’t Be So Shy“ besonders Glück: Die ursprüngliche Version ging unter, mit dem russischen Duo Filatov & Karas ging jedoch die Remix-Version durch die Decke und setzte sich in jedem Ohr fest.

Loona – Bailando (1998)

Hinter Loona steckte ein Projekt bestehend aus DJ Sammy und der Niederländerin Marie-José van der Kolk. Nach dem ersten großen Hit „Bailando“ folgten noch zig weitere Titel, die die Charts dominierten.

Los Del Rio – Macarena [Bayside Boys Remix] (1996)

Den Tanz kann wirklich jeder: „Macarena“ war Mitte der 90er der Trend überhaupt. Bis heute darf er auf keiner 90er-Party fehlen. Die beiden Sänger, die aus der Nähe von Sevilla kommen, sind heute übrigens bereits über 70 Jahre alt.

Las Ketchup – The Ketchup Song (Aserejé) (2002)

Spanisch oder Englisch – am besten beides gemixt. Der „Ketchup Song“ ging in seiner Spanglishen Version um die Welt. Auch fast 20 Jahre später treten die Schwestern noch gemeinsam auf. 2006 probierten sie es beim Eurovision Song Contest in Athen, erreichten aber lediglich Platz 21.

Lou Bega – Mambo No. 5 (A Little Bit Of…) (1999)

Gemessen am Weltumsatz ist „Mambo No. 5“ bis heute die erfolgreichste Popmusikproduktion aus Deutschland. 53 Millionen Mal ging der Titel über die Ladentische. Lou Bega kann bis heute von dem Song gut leben.

Bellini – Samba de Janeiro (1997)

Auch wenn der Titel nach Rio klingt und die Gruppe nach Rio ausschaut – „Samba de Janeiro“ ist tatsächlich in Deutschland aufgenommen worden. Die Popgruppe wechselt regelmäßig die Besetzung – bereits 13 Tänzerinnen und Tänzer sind nicht mehr mit dabei. Aktuell tritt Bellini zu dritt auf.

Aventura – Obsesión (2003)

Ein Jahr dauerte es, bis „Obsesión“ auch in Deutschland Erfolg hatte – dann jedoch gewaltig. Aventura sind aus New York, jedoch stammen die Mitglieder aus Puerto Rico und der Dominikanischen Republik. Kann man immer hören.

Alexandra Stan – Mr. Saxobeat (2011)

Ein guter Saxophon-Einsatz ist häufig die halbe Miete. So auch bei „Mr. Saxobeat“, das mit dem beliebten Bläser im Jahr 2011 aus keinem Kopf mehr verschwinden wollte. Leider reichte es für die Sängerin, Alexandra Stan aus Rumänien, für keinen zweiten Hit.

Shawn Mendes & Camila Cabello – Senorita (2019)

Shawn Mendes und Camila Cabello waren 2019 beide keine Unbekannten mehr und landeten schon gehäuft in den Charts. Mit dem entspannenden und leicht erotischen „Senorita“ hat sich der Erfolg beider aber vervielfacht.

Culture Beat – Mr. Vain (1993)

Anfang der 90er war die Musikrichtung Eurodance das ganz große Ding. Neben „Rhythm Is a Dancer“ von Snap! ist wohl dieser hier besonders im Gedächtnis geblieben. „Mr. Vain“ verkaufte sich insgesamt 10 Millionen Mal und verweilte über 30 Wochen in den deutschen Charts.

Kate Yanai – Bacardi Feeling (Summer Dreamin‘) (1991)

Dieser Song macht seinem Namen alle Ehre: „Bacardi Feeling“ klingt nach Strand, Palmen und Meer, abgerundet durch ein leckeres, eisgekühlten Getränk in der Hand. „What a Feeling“!

O-Zone – Dragostea Din Tei (2004)

…und auf einmal konnten wir alle Rumänisch! Der Titel lautet übersetzt „Liebe aus dem Lindenbaum“, ist aber in der Landessprache gleichzeitig ein Wortspiel für „Erste Liebe“. Die Band trennte sich nur ein Jahr nach dem großen Erfolg, feiert aber seit 2017 ein Revival.

Emiliana Torrini – Jungle Drum (2009)

„But a doong ka doong ka doong doong doong doong“ – Emiliana Torrini hatte so einige Ideen, wie ein Herz, das wie eine Trommel schlägt, klingen könnte. Keine Lautmalerei klang wie die nächste. Das konnte nur ein Hit werden.

Lykke Li – I Follow Rivers [Magician Remix] (2012)

Auch eine Fußball-WM bzw. -EM ist stets ein Erfolgsgarant für einen Sommerhit. So auch 2012, als der „Magician Remix“ von dem bereits gut ein halbes Jahr zuvor veröffentlichten „I Follow Rivers“ der schwedischen Sängerin Lykke Li in Dauerschleife lief.

ATC – Around The World (La La La La La) (2000)

Schon unzählige Male wurde der Song „Around The World“ von ATC in anderen Liedern verwendet. Am besten bleibt dennoch das Original. Die vier Bandmitglieder waren in Deutschland Musicaldarsteller und wurden für das Projekt „A Touch of Class“, kurz „ATC“, zusammengecastet.

Yolanda Be Cool & DCUP – We No Speak Americano (2010)

Der Song mag nach typischen Balkan-Beats klingen, allerdings stammt die Band Yolanda Be Cool aus Australien. Ein Beispiel dafür, dass ein Ohrwurmrefrain nicht zwangsläufig Text benötigt. Der Song beruht auf einem Titel aus dem Film „Es begann in Neapel“ mit Sophia Loren.

Und drei potenzielle Kandidaten für den Sommerhit 2021:

Ed Sheeran – Bad Habits
Ed Sheeran ist zurück – und springt auf den gerade sehr modernen 80er-Jahre-Zug auf. „Bad Habits“ klingt einerseits modern, andererseits aber nach New Wave, einem der wichtigsten Genres des bunten Jahrzehnts.

Justin Wellington feat. Small Jam – Iko Iko (My Bestie)
Wer eine Melodie covert, die seit Jahrzehnten in den Ohren sämtlicher Generationen festsitzt, hat für einen Sommerhit schon die halbe Miete. „Iko Iko“ hat somit besonders gute Chancen und klettert gerade europaweit nach oben.

El Profesor – Bongo Cha Cha Cha
Auch den „Bongo Cha Cha Cha“ sollte die älteren, aufmerksamen Leser noch kennen. Das Original sang Caterina Valente Ende der 50er. Das ist allerdings lang genug her, um dem Ganzen einen frischen Anschliff zu verpassen. Das Geheimprojekt hinter dem Künstlernamen „El Profesor“ hatte schon mit „Bella Ciao“ den richtigen Riecher.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.