Anzeige

Komiker Oliver Pocher kassiert Anzeige der Kölner Polizei

Komiker Oliver Pocher hat sich für einen Dreh als Polizist verkleidet - und wurde deswegen von der echten Polizei angezeigt. Die Situation soll trotzdem harmonisch abgelaufen sein.
Komiker Pocher hat sich mit einem Dreh als verkleideter Polizist eine Anzeige der echten Polizei eingehandelt. (Archivbild) © picture alliance/dpa

Komiker Oliver Pocher (42) hat sich mit einem Dreh als verkleideter Polizist eine Anzeige der echten Polizei eingehandelt. Es gehe um den Verdacht auf Amtsanmaßung, sagte eine Sprecherin der Polizei Köln.

Beamte hätten den Komiker am Mittwoch in der Innenstadt bei seinen Dreharbeiten angetroffen – augenscheinlich gehüllt in eine Polizeiuniform. Die Polizisten hätten Pocher daraufhin angesprochen und erklärt, dass es sich dabei um eine Straftat handeln könne.

Anschließend sei der Dreh von der Polizei beendet worden. Die Beamten hätten – wie in so einem Fall üblich – eine Anzeige verfasst. „Der Dreh fand statt, bis zu dem Zeitpunkt, als die Polizei darauf aufmerksam wurde“, bestätigte ein RTL-Sprecher.

Pocher: „Wollten Imagefilm für die Polizei drehen“

Pocher selbst veröffentlichte Aufnahmen von sich in Polizei-Kluft auf seinem Instagram-Kanal – mit den Worten „Schönen Guten Abend, Polizei Köln, Pocher mein Name“. „Ganz ehrlich, wir wollten eigentlich einen Imagefilm für die Polizei drehen und wollten gucken, inwieweit dort rechtsradikale Tendenzen gerade gegenüber ausländischen Mitbürgern zu sehen sind“, erläuterte er.

Pocher sprach von einem „Feldversuch“, der von der Polizei abgebrochen worden sei. Ein Sprecher der Produktionsfirma sagte rtl.de, man habe einen Platzverweis erhalten – „alles verlief beidseitig sehr harmonisch und in freundlicher Art und Weise“. Auch die „Bild“-Zeitung berichtete.

dpa

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.