Der Heidhof verbindet kulinarische, pädagogische und touristische Erlebnisse. © Dennis Haentzschel
Serie „Regional und nachhaltig“

In einem Wald in Bottrop gibt es erstklassiges Wild – und viel Spaß für Kinder

Etwas Besonderes auf dem Grill oder in der Pfanne? Wie wäre es mit heimischem Wild? Ein Hof in einem Bottroper Wald bietet all das - und ist gleichzeitig ein erstklassiges Familien-Ausflugsziel.

Viele Experten halten Wildfleisch für die perfekte Alternative für bewusste Fleischgenießer. Denn das Tier wächst nicht industriell, sondern artgerecht auf, ernährt sich natürlich, zudem hat die Jagd Sinn und Zweck für Mensch und Tier.

Und aus der Perspektive des Genießers: Tolle Rezepte gibt es auch, längst nicht nur Schmorprodukte für Liebhaber, sondern auch Kurzgebratenes und Kreatives für den Grill und die Pfanne. Etwa Spezereien wie Pulled Pork vom Wildschwein mit kräftiger BBQ-Soße oder Hirsch-Oink-Balls mit Birne und Camembert, wie sie die Grillakademie Ruhr aus Wattenscheid und Dortmund zuweilen bei BBQ-Kooperationsveranstaltungen mit dem Bottroper Heidhof zubereitet.

Willkommene Bereicherung des Speisezettels

Der Regionalverband Ruhr garantiert dabei absolut frisches und hygienerechtlich einwandfreies Wildfleisch, vakuumiert verpackt. Wild ist kalorienarm, gesund, immer frisch und daher immer eine willkommene Bereicherung des Speisezettels.

Serie

„Regional und nachhaltig“

  • In unserer Serie „Regional und nachhaltig“ stellen wir Hofläden und andere nachhaltige Einkaufsmöglichkeiten in Dortmund und der Region vor.
  • Dabei verraten wir nicht nur, was es dort zu kaufen gibt, sondern stellen auch das Konzept vor.

Üblicherweise – das ändert sich leider in der Pandemie täglich, deshalb ist telefonische Nachfrage dringend erforderlich – kann Rotwild von Juni bis Januar erworben werden, Schwarzwild ganzjährig und Rehwild von Mai bis Januar.

Spezialisten können mit etwas Glück auch besondere Delikatessen kaufen. Dazu offeriert der kleine Laden einige selbst gemachte Spezialitäten: Wurst, Schinken, Gulasch und Currywurst vom Wildschwein oder auch eine deftige Wild-Bolognese im Glas.

Von der Landwirtschaft zur Waldkompetenz

Der Regionalverband entwickelte den Hof vom landwirtschaftlichen Betrieb zum waldpädagogischen Zentrum. In den 1970er Jahren kaufte er die Gebäude sowie 2000 Hektar Wald.

Heute verbindet das Ensemble aus Waldspielplatz (30.000 Quadratmeter), dem Laden für den Wildverkauf, den mietbaren Grillplätzen, dem Zeltplatz für Jugendliche und dem Kiosk für Snacks und Drinks Naturerlebnis, Genuss, Pädagogik und geselliges Beisammensein.

Eine Shopping-Tour zum Wild kann auch noch üppiger ausgeweitet werden: Wandern oder Radeln in der anliegenden Kirchheller Heide etwa.

Ein mietbarer Grillplatz auf dem Bottroper Heidhof.
Ein mietbarer Grillplatz auf dem Bottroper Heidhof. © Dennis Haentzschel © Dennis Haentzschel

Die sanften Hügel der Moor- und Heidelandschaft des seit 1926 bestehenden Naturschutzgebietes beherbergen seltene Flora und Fauna wie Sonnentau, Torfmoos, Glocken- und Rosmarinheide, Eisvogel, Wespenbussard, Schwarzspecht, Fadenmolch, Kreuzotter und Nachtigall. Der herrliche Heidesee ist fußläufig zu erreichen.

ÜBERSICHTSSEITE

Alles rund um Essen und Genuss in und um Dortmund

Auf unserer Übersichtsseite „Genussecke“ sammeln wir Alles zu kulinarischen Geheimtipps und neuen Restaurants in Dortmund und Umgebung. Hier gibt es alle Artikel.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.