Extremismus

Erinnerung an Hanau: Mann zeigt Hitlergruß bei Gedenkveranstaltung

Zum Jahrestag des rassistischen Anschlags von Hanau hat es mehrere Gedenkveranstaltunen gegeben. In Mönchengladbach zeigte dabei ein Mann den Hitlergruß. Die Polizei schritt ein.
Mit Fotos der Opfer in den Händen erinnern Menschen am Tatort der Morde in Hanau-Kesselstadt an die Bluttat. © picture alliance/dpa

Am Rande einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des rassistischen Anschlags von Hanau vor einem Jahr hat ein Mann in Mönchengladbach den Hitlergruß in Richtung der Teilnehmer gezeigt. Beamte seien eingeschritten, teilte die Polizei nach dem Vorfall am Freitagnachmittag mit. Der 27 Jahre alte Passant leistete den Angaben zufolge Widerstand, als seine Personalien aufgenommen werden sollten. Er erhielt eine Strafanzeige.

Gedenkveranstaltung mit etwa 100 Teilnehmern

An der Gedenkveranstaltung nahmen demnach etwa 100 Menschen teil. Mit Kerzen und Transparenten erinnerten sie an die Opfer des Anschlags. Die Corona-Regeln wurden eingehalten, wie die Polizei mitteilte.

Am Abend des 19. Februar 2020 hatte der 43-jährige Deutsche Tobias R. neun Menschen mit ausländischen Wurzeln an mehreren Orten der hessischen Stadt bei Frankfurt erschossen, bevor er mutmaßlich seine Mutter tötete und anschließend sich selbst. Zuvor hatte er Pamphlete und Videos mit Verschwörungstheorien und rassistischen Ansichten im Internet veröffentlicht.

dpa

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.