Jens Ostrowski und Ulrich Breulmann stellen im Kollegengespräch die neuen Corona-Regeln vor, die auf dem Bund-Länder-Gipfel beschlossen wurden und bis zum 14. Februar gelten
Coronavirus

Die neuen Corona-Regeln bis Mitte Februar für NRW im Videogespräch

Der Lockdown wird bis zum 14. Februar fortgesetzt. Kitas, Schulen, Läden, Friseure bleiben geschlossen. Und es gibt Verschärfungen bei der Maskenpflicht - aber nicht nur da.

Der Corona-Gipfel zwischen Bund und Ländern hat nach fast achtstündigen Beratungen am Dienstag (19. Januar) nicht nur die Fortführung des Lockdowns bis zum 14. Februar beschlossen, sondern weitere Verschärfungen auf den Weg gebracht. Dazu zählt etwa, dass künftig in Geschäften sowie in Bussen und Bahnen das Tragen einer Stoffmaske nicht mehr ausreicht. Es müssen andere Masken her, wenn auch das Tragen der teuren FFP2-Masken nicht zur Pflicht erhoben wurde.

Diese und andere neue Regeln – etwa zum Homeoffice und zu Gottesdiensten – stellen Chefredakteur Jens Ostrowski und Redakteur Ulrich Breulmann in einem Kollegengespräch vor.

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite
Ulrich Breulmann

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.