Wocheninzidenz

Corona-Zahlen in NRW: Inzidenz seit Wochen wieder unter 100

Insgesamt geht die Zahl der Corona-Neuinfektionen auch in NRW zurück. Die Unterschiede zwischen den Kommunen sind dabei jedoch beträchtlich. In Hagen steigen die Zahlen wieder deutlich an.
"Bleibt gesund und haltet durch! Bald ist Frühling" steht auf der Schaufensterscheibe eines Cafes. Im bundesweiten Vergleich steht NRW nicht schlecht da - in Thüringen beispielsweise ist die Wocheninzidenz rund doppelt so hoch. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100 000 Einwohner sinkt in Nordrhein-Westfalen im landesweiten Schnitt weiter. Am Donnerstagmorgen lag die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz bei 93,1, wie das Landeszentrum Gesundheit NRW mitteilte. Am Vortag hatte die wichtige Kennziffer noch bei 97,2 gelegen und war damit erstmals seit rund drei Monaten unter die 100er-Schwelle gerutscht.

Angestrebt wird die Zahl 50 – ab dann können die Gesundheitsämter nach eigenem Bekunden die Infektionsketten wieder nachvollziehen. Regional gab es große Unterschiede. Die höchste Wocheninzidenz verzeichnete am Donnerstag die Stadt Hagen. Dort stieg der Wert auf 212,0. Damit lag er so hoch wie zuletzt an Weihnachten. Als eine Ursache hatte die Stadt am Mittwoch Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen genannt. Auch in Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderung gebe es zahlreiche Infektionen.

Zahlen schwanken innerhalb der Kreise stark

Der Krisenstab der Stadt wolle am Donnerstag weitere Maßnahmen beschließen, die über die aktuell geltende Coronaschutzverordnung des Landes NRW hinausgehen sollen. Den zweithöchsten Wert hatte am Donnerstag Bottrop mit 154,0. Die niedrigsten Werte verzeichneten die Stadt Münster (33,6) sowie die Kreise Borken (47,4) und Coesfeld (49,0). Innerhalb der NRW-Kreise wiederum war die Spanne teilweise sehr groß. So wies der Kreis Recklinghausen am Donnerstag eine Inzidenz von 118,9 auf.

Die kreisangehörige Stadt Haltern mit ihren knapp 39 000 Einwohnern hatte dabei einen Wochenwert von nur 10,6, die Stadt Castrop-Rauxel (gut 75 000 Einwohner) dagegen 219,5. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg in Nordrhein-Westfalen bis Donnerstagmorgen um 155 auf 10 456. Binnen 24 Stunden meldeten die Gesundheitsämter in NRW zudem 3246 weitere Neuinfektionen.

dpa

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.