Coronavirus

Corona-Impfung: NRW-Städte verschicken Briefe mit Impf-Einladungen

Viele Städte in NRW haben am Freitag die Briefe verschickt, mit denen über 80-Jährige zu Corona-Impfungen eingeladen werden. Die Terminvergabe soll dann möglichst online erfolgen.
Dirk Schnelle, Mitarbeiter der Kreisverwaltung Heinsberg, druckt Informationsbriefe zur Corona-Impfung. © picture alliance/dpa

In vielen Orten Nordrhein-Westfalens sind am Freitag Briefe gedruckt und eingetütet worden, in denen über 80-Jährige zu Corona-Impfungen eingeladen werden. Die Betroffenen sollen das Schreiben nach Angaben von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) bis zum 23. Januar erhalten und ab dem 25. Januar einen Termin vereinbaren können. Das soll möglichst online unter www.116117.de oder telefonisch erfolgen.

Für Menschen, die im Landesteil Westfalen leben, werde eine Terminvereinbarung unter der Rufnummer (0800) 116 117 02 möglich sein, für Menschen im Rheinland unter der Nummer (0800) 116 117 01, hatte Laumann angekündigt. Im Kreis Heinsberg geschah das Drucken und Eintüten der Briefe vollautomatisch, wie eine Sprecherin am Freitag berichtete. Insgesamt gehe es um 17.700 Briefe. Unter anderem würden die Adressaten auch darüber informiert, wo genau im Kreis Heinsberg sich das Impfzentrum befinde.

dpa

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.